Börse am Abend : Warten auf US-Leitzinskommentar

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich vor der US-Leitzins-Entscheidung zurückgehalten. Das Börsenbarometer Dax pendelte im Tagesverlauf um seinen Vortagsschluss und ging kaum verändert mit plus 0,01 Prozent auf 6789,11 Punkte aus dem Handel.

Frankfurt/Main - US-Konjunkturdaten verhalfen dem Leitindex am Nachmittag zeitweise mit 6805,09 Zählern auf den höchsten Stand seit Dezember 2000. Der MDax gewann 0,24 Prozent auf 9785,42 Punkte. Der TecDax rückte um 0,44 Prozent auf 813,16 Zähler vor.

"Die grundsätzlichen wirtschaftlichen Rahmendaten der USA sind in Ordnung und das hatte dem Dax am Nachmittag einen Schub versetzt", sagte ein Frankfurter Händler. Dabei verwies er vor allem auf die US- Daten zum Bruttoinlandsprodukt und zu den Arbeitsmarktkosten.

Favorit im Dax war nach einem Analystenkommentar die Bayer-Aktie, die um 3,86 Prozent auf 45,20 Euro zulegte. Die Experten von Merrill Lynch sehen 2007 als "Schlüsseljahr" für den Pharma- Bereich. Der Titel der Deutschen Bank drehte am späteren Nachmittag nach der Ankündigung einer kräftigen Dividenden-Anhebung für 2006 ins Plus. Er schloss mit einem Aufschlag von 0,94 Prozent auf 108,44 Euro. Die Deutsche Bank will die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr um 60 Prozent auf vier Euro je Aktie anheben. Im Vorjahr wurde eine Dividende von 2,50 Euro gezahlt.

Gerüchte treiben Henkel-Aktien in die Höhe

Henkel-Aktien wurden gegen Handelsschluss laut Händlern von Gerüchten getrieben und verteuerten sich um 1,39 Prozent auf 119,78 Euro. Es werde erwartet, dass der Konsumgüterkonzern bei seiner Zahlenvorlage an diesem Donnerstag seine Prognose für 2007 anheben wird.

Im MDax sanken Aktien der Heidelberger Druckmaschinen nach Veröffentlichung von Geschäftszahlen um 3,98 Prozent auf 32,36 Euro. Händlern zufolge sind die Zahlen zum dritten Geschäftsquartal erneut enttäuschend ausgefallen.

Mit Blick auf die Börsen in Europa schloss der EuroStoxx 50 knapp behauptet mit minus 0,40 Prozent auf 4178,54 Zähler. Die Börsen in Paris und London schlossen etwas schwächer. In den USA legte der Leitindex Dow Jones zum europäischen Börsenschluss um 0,3 Prozent zu, während sich die NASDAQ-Indizes kaum verändert zeigten.

Am deutschen Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere bei unverändert 4,10 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,04 Prozent auf 115,94 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,03 Prozent auf 114,90 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2954 (Dienstag: 1,2972) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7720 (0,7709) Euro.


Stand: 03.01.07 (18.10 Uhr)

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben