Börse am Mittag : Aktienmarkt mit leichten Verlusten

Wenig Bewegung gab es am Morgen am deutschen Aktienmarkt in Frankfurt. Nach verhaltenem Start sind die meisten Papiere in die Verlustzone gerutscht. Grund sind offenbar Gewinnmitnahmen.

Frankfurt/Main - Trotz positiver Vorgaben aus Übersee sank der Dax bis zum Mittag um 0,1 Prozent auf 6953 Punkte. Kurz nach Handelsstart hatte der Leitindex bei 6972 Zählern noch ein neues Sechsjahreshoch erreicht. Der MDax büßte 0,17 Prozent auf 10.138 Punkte ein. Der TecDax verlor 1,13 Prozent auf 850 Punkte.

Händler Thomas Stengl von der Postbank sprach von Gewinnmitnahmen, nachdem der Dax auf seinem Weg zur 7000-Punkte-Marke an einige Widerstände gestoßen sei.

Erneut zählten die Titel von DaimlerChrysler zu den gefragtesten Werten im Leitindex. Das bereits am Vortag gefragte Papier des Autoherstellers verteuerte sich um 5,20 Prozent auf 54,18 Euro. Händler verwiesen auf positive Analystenkommentare und anhaltende Spekulationen um einen Verkauf der defizitären US-Sparte Chrysler.

Branchenstudie beflügelt Stahlwerte

Die Titel von ThyssenKrupp profitierten von einer Branchen-Studie über den Stahlsektor und gewannen 1,19 Prozent auf 39,25 Euro. Die Analysten der Credit Suisse sehen die Zukunft für die europäischen Stahlwerte inzwischen positiver. Das Kursziel für ThyssenKrupp hoben sie von 28 auf 32 Euro an. Tags zuvor hatten Übernahmefantasien den Titel hochgetrieben.

Im MDax drehten die Anteilsscheine der Wacker Chemie nach starken Jahreszahlen in die Verlustzone und sanken um 2,46 Prozent auf 125,00 Euro. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen.


Stand: 15.2.07 (12.00 Uhr)

(tso/dpa/mac)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben