Börse am Mittag : Dax legt in ruhigem Handel zu

Die wichtigsten deutschen Aktienindizes haben in einem ruhigen Handel Gewinne verzeichnet. Spitzenreiter war Daimler-Chrysler, nachdem bekannt wurde, dass General Motors Chrysler übernehmen möchte.

Frankfurt/Main - Der Leitindex Dax stieg um 0,46 Prozent auf 6989 Zähler. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,87 Prozent auf 10.217 Zähler nach oben. Der TecDax gewann 1,21 Prozent auf 858 Punkte. Nach Aussagen von Händlern sorgte vor allem die Kursentwicklung einzelner Werte für Bewegung in den Indizes.

Als Spitzenreiter im Dax gewann die Daimler-Chrysler-Aktie dank Spekulationen um die US-Tochter Chrysler 3,97 Prozent auf 56,27 Euro. Die beiden krisengeschüttelten US-Autohersteller Chrysler und General Motors (GM) verhandeln nach übereinstimmenden Medienberichten über ein Zusammengehen. Sondierungsgespräche zwischen beiden Unternehmen haben demnach bereits begonnen. Analyst Robert Heberger von Merck & Finck rechnet damit, dass sich eine Abspaltung von Chrysler noch bis Ende 2007 hinziehen kann.

EADS legt zu

Die Aktie der Deutschen Post verlor indes 0,45 Prozent auf 24,39 Euro. Der deutsche Logistikkonzern DHL will sich mit einem kräftigen Ausbau seiner Kapazitäten in Dubai die Marktführerschaft im Mittleren Osten sichern. Post-Vorstandschef Klaus Zumwinkel kündigte am Sonntag an, DHL werde seine Kapazitäten in Dubai von derzeit rund 85.000 Quadratmetern um über 300.000 Quadratmeter erweitern.

In der zweiten Reihe legten die Titel von EADS um 3,27 Prozent auf 25,87 Euro zu. Der Flugzeugbau- und Rüstungskonzern hat die Bekanntgabe seines Airbus-Sanierungsprogramms "Power8" für diesen Dienstag kurzfristig abgesagt. Es seien weitere Beratungen über die Arbeitsaufteilung der nationalen Standorte für das geplante neue Langstreckenflugzeug A350 XWB nötig, teilte das Unternehmen mit. Davor war bekannt geworden, dass der 40 Milliarden Dollar große Investmentfonds von Katar an einer Zehn-Prozent-Beteiligung interessiert ist.

Puma-Aktien verloren nach der Bilanzvorlage 0,54 Prozent auf 288,41 Euro. Die Zahlen seien auf allen Ebenen knapp an den Erwartungen vorbei geschrammt, und auch der Ausblick enttäusche, sagten Händler. Ein Analyst ordnete das Zahlenwerk "am unteren Ende der Erwartungen" ein.

Solon will wachsen

MLP-Papiere legten indes um 2,32 Prozent auf 18,52 Euro zu. Händler verwiesen auf neuerliche Übernahmespekulationen im Markt. Die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) soll an dem Finanzdienstleister interessiert sein. "Würde Sinn machen, könnte aber noch ein bisschen dauern", lautete der Tenor aus dem Markt. Zuvor waren unterschiedliche Banken als mögliche Interessenten an MLP gehandelt worden. "Ich wüsste nicht, warum die DVAG mit ihrer etwas anderen Ausrichtung MLP übernehmen sollte", sagte hingegen ein Analyst.

Im TecDax führten Solon-Aktien mit plus 14,22 Prozent auf 38 Euro die Gewinnerliste an. Der Solartechnikkonzern hat nach Ansicht eines Händlers einen "starken Ausblick" vorgelegt. Ähnlich äußerte sich ein Analyst. Der Ausblick sei gut ausgefallen, und die Zahlen für 2006 hätten zugleich die Erwartungen leicht übertroffen. Solon will in den kommenden Jahren weiter deutlich wachsen. Auch die anderen Solarwerte gehörten zu den Gewinnern.

Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere stieg auf 4,07 (Freitag: 4,04) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,09 Prozent auf 116,29 Punkte. Für den Bund Future ging es um 0,12 Prozent auf 115,28 Punkte nach unten. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3132 (Freitag: 1,3119) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7615 (0,7623) Euro.


Stand: 19.02.07 (15:55 Uhr)

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben