Börse am Mittag : Dax leicht im Minus

Negative Vorgaben aus Übersee haben die meisten Dax-Aktien am Freitag belastet. Vor allem die Technologiewerte stehen unter Druck.

Frankfurt/Main - Der Leitindex Dax fiel am Mittag um 0,25 Prozent auf 6673 Punkte. Der M-Dax mittelgroßer Werte gewann dagegen 0,26 Prozent auf 9575 Zähler. Der TecDax gab um 0,78 Prozent auf 787 Punkte nach.

Der US-Leitindex Dow Jones hatte sich am Vorabend nach Xetra-Schluss kaum bewegt und leicht im Minus geschlossen. Die trotz starker Gewinnsteigerung am Markt mit Enttäuschung aufgenommenen Zahlen des weltgrößten Computerkonzerns IBM trübten ebenfalls die Stimmung. Auch die Börse in Tokio musste Verluste hinnehmen. Nach Ansicht von Händlern begrenzte aber auch der niedrige Ölpreis die Kursverluste.

Die zuletzt gut gelaufenen Thyssen-Krupp-Titel konnten überraschend positive Zahlen nur kurzzeitig in Kursgewinne umsetzen. Zuletzt büßten die Papiere 1,02 Prozent auf 35,92 Euro ein. "Die guten Zahlen nehmen viele Anleger zum Anlass, um Kursgewinne einzustreichen", sagte ein Marktteilnehmer. Der Industriekonzern hat sein Ergebnis im ersten Geschäftsquartal kräftig gesteigert.

Infineon-Aktien verlieren 3,25 Prozent

Technologiewerte standen infolge der IBM-Einflüsse unter Druck. Auch der Nasdaq-Composite-Index und der viel beachtete Chipindex Sox schlossen in New York im Minus. Am Dax-Ende verloren Infineon-Aktien 3,25 Prozent auf 10,73 Euro. SAP gab 1,71 Prozent auf 37,41 Euro nach.

Dagegen gewannen die Aktien von Daimler-Chrysler 1,57 Prozent auf 47,74 Euro. Händler verwiesen auf einen positiven Analystenkommentar von Morgan Stanley. Zudem soll sich der Daimler-Chrysler-Aufsichtsrat informierten Kreisen zufolge auf einer außerordentlichen Sitzung am 13. Februar auch mit den Sanierungsplänen für die angeschlagene US-Tochter Chrysler beschäftigen.

Die Papiere der Deutschen Börse setzten ihren Aufschwung fort und gewannen als Dax-Spitzenreiter 2,77 Prozent auf 160,79 Euro. Der Börsenbetreiber steht voraussichtlich schon bald vor einer Restrukturierung.


Stand: 19.1.07 (12.30 Uhr)

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar