Börse am Mittag : Gewinnmitnahmen an der Börse

Die deutschen Indizes sind im heutigen Handel durch Gewinnmitnahmen ins Minus gerutscht. Experten sprechen von einem notwendigen Luft holen. In der kommenden Woche soll es verstärkt Bewegung bei den Kursen geben.

Frankfurt/Main - Der Leitindex Dax verlor am Mittag 0,36 Prozent auf 7707 Punkte, erholte sich damit aber deutlich von seinem bisherigen Tagestief bei 7669 Zählern. Der MDax mittelgroßer Werte rutschte wieder unter 11.000 Zähler und stand mit minus 0,38 Prozent bei 10.955 Punkten. Der TecDax gab mit Verlusten bei schwer gewichteten Solarwerten 0,46 Prozent auf 890 Punkte ab.

"Es ist gut, dass der Markt mal Luft holt - die positiven Grundvoraussetzungen für die deutschen Börsen bleiben aber intakt", sagte Robert Halver von der Bank Vontobel. Der Experte rechnet allerdings damit, dass sich die Anleger in den kommenden Wochen auf verstärkte Kursschwankungen einstellen müssen. Auslöser für die aktuell gestiegene Nervosität seien die Aussagen des ehemaligen US-Notenbankchefs Alan Greenspan, der sich über starke Verluste an den chinesischen Aktienmärkten sorgte, was die US-Börsen drückte.

Tui-Aktien rutschten mit minus 3,51 Prozent auf 21,18 Euro ans Dax-Ende. Der Touristik- und Schifffahrtskonzern begibt eine unbesicherte, nicht nachrangige Wandelanleihe mit einem Emissionsvolumen von 550 Millionen Euro. Diese werde wohl am Mittag gepreist und das sorge traditionell für Druck, sagte ein Händler. Das Papier kann auf bis zu 715 Millionen Euro aufgestockt werden.

Gutes Geld für VDO

Siemens-Papiere zählten mit plus 0,79 Prozent auf 94,27 Euro zu den Favoriten. Laut "manager magazin" liegen dem Konzern mehrere hoch dotierte Angebote für die Autozulieferersparte VDO vor. Mindestens zwei Industriekonzerne und einige Finanzinvestoren wollten die Firma komplett übernehmen. Dem Bericht zufolge will Continental knapp 11 Milliarden Euro für Siemens VDO zahlen. "Analysten hatten bislang 7 bis 8 Milliarden Euro für einen Börsengang taxiert und 8 bis 10 Milliarden für einen direkten Verkauf von VDO", sagte ein Händler. Conti verloren 1,25 Prozent auf 103,39 Euro.

Im MDax legten Medienwerte gegen den Trend zu. Premiere legten nach einem positiven Analystenkommentar 1,33 Prozent auf 17,54 Euro zu. Lehman Brothers hatte die Papiere des Bezahlsenders von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 18 auf 22 Euro erhöht. ProSiebenSat.1 Media gewannen 0,94 Prozent auf 27,96 Euro. Aktie von Deutz drehten nach der Bestätigung des Ausblicks und der Dividendenankündigung ins Plus und gewannen 1,17 Prozent auf 10,42 Euro. Der Motorenbauer strebt für das laufende Jahr weiter einen Umsatzanstieg um 6 bis 10 Prozent und eine Verbesserung des Überschusses um einen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag an. Zudem will Deutz erstmals seit mehr als 20 Jahren eine Dividende zahlen.


Stand: 24.05.07 (12.00 Uhr)

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben