Börse am Mittag : Siebenjahreshoch beim Dax

Zur Mitte der Woche ist der Dax auf einem neuen Höchststand angekommen. Mit 7726 Punkten überraschte der Index ebenso wie der MDax mit mehr als 11.000 Punkten. Die höchsten Werte seit 2000.

Frankfurt/Main - Anschlusskäufe haben die deutschen Aktienindizes auf neue Hochs getrieben. Der Leitindex Dax gewann am Mittag 0,87 Prozent auf 7726 Punkte. Der MDax mittelgroßer Werte kletterte über 10991 Zähler und stand mit zwischenzeitlich plus 0,29 Prozent bei 11.006 Punkten auf Rekordniveau. Der TecDax legte beflügelt von Gewinnen bei Solarwerten um 1,17 Prozent auf 889 Punkte zu.

"Fantasie in Einzelwerten treibt den Markt weiter nach oben", sagte Heino Ruland von der Steubing AG. Dabei würden vor allem Autowerte favorisiert, aber auch einige Schwergewichte mit Nachholpotenzial zählten zu den größten Gewinnern. Ansonsten sei die Nachrichtenlage eher dünn und auch im Verlauf nicht viel Neues zu erwarten - erst am Donnerstag kämen wichtige Daten aus den USA.

Telekom-Aktien im Aufwind

So knüpften Aktien der Deutschen Telekom an der Dax-Spitze mit plus 2,85 Prozent auf 13,34 Euro an ihre kräftige Kurserholung vom Vortag an. Die Übernahme von Alltel durch Finanzinvestoren zu Wochenbeginn in den USA sorge für Fantasie bei der Telekom und deren Bewertung. "Legt man die Bewertung von Alltel zu Grunde, müsste T-Mobile USA mit 10,62 Euro je Aktie in den Kurs der Deutschen Telekom einfließen", sagte Ruland. SAP legten als weiteres zuletzt vernachlässigtes Indexschwergewicht 1,75 Prozent auf 35,55 Euro zu. Am Vortag hatten vage Spekulationen das Papier beflügelt.

Beflügelt von einer positiven Studie markierten DaimlerChrysler bei 67,95 Euro ein neues Rekordhoch - zuletzt legten die Titel des Autobauers um 3,00 Prozent auf 67,35 Euro zu. Händler verwiesen auf eine Studie von Morgan Stanley. Die Analysten sehen Potenzial bis 100 Euro, wenn sich der Autobauer stärker auf sein Kerngeschäft konzentriere und damit die Margen verbessere. Volkswagen-Aktien bauten ebenfalls ihre jüngsten Kursgewinne aus und gewannen ohne neue Nachrichten weitere 2,56 Prozent auf 113,94 Euro.

Zuckermarktreform schwächt Südzucker

Südzucker-Aktien blieben dagegen mit minus 3,19 Prozent auf 16,11 Euro am MDax-Ende. Europas größter Zuckerproduzent verzeichnete wie erwartet im abgelaufenen Geschäftsjahr durch die Auswirkungen der EU-Zuckermarktreform einen Ergebniseinbruch. Händler bemängelten den Ausblick. Zudem enttäuschte Konkurrent Tate & Lyle in Großbritannien mit einem negativen Ausblick - die Aktie kam deutlich unter Druck.

Im TecDax sprangen Solon nach Zahlen zum ersten Quartal mit plus 4,71 Prozent auf 40,88 Euro an die Spitze. Der Solarmodul-Hersteller steigerte im Auftaktquartal sein Ergebnis und bekräftigte die Prognose für das laufende Jahr. Hier wird weiter ein Zuwachs beim Umsatz und Ergebnis von über 30 Prozent angestrebt. Diese Marke soll auch im kommenden Jahr erreicht werden. Die Bilanz ist einer ersten Händlereinschätzung zufolge "etwas besser als erwartet".


Stand: 23.05.07 (13 Uhr)

(tso/dpa/mec)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben