Börse am Morgen : Dax mit leichten Gewinnen

Der Dax hat aufgrund leicht positiver Vorgaben in einem ruhigen Handel seine Gewinne behauptet. Insgesamt steht der Börse wohl eine relativ friedliche Woche bevor.

Frankfurt/Main - Er legte zuletzt um 0,17 Prozent auf 6624 Zähler zu. Der MDax gewann 0,21 Prozent auf 9299 Punkte, und für den TecDax ging es um 0,10 Prozent auf 738 Zähler hoch.

"So kurz vor dem Jahresende geht kaum noch ein Anleger Risiken ein, die meisten Auftragsbücher sind zu", sagte Marktstratege Christian Schmidt von Helaba. Mit 22 Millionen gehandelten Aktien sei das Geschäft ziemlich dünn. Auch für den Rest der Vorweihnachtswoche sei nicht mehr mit viel Bewegung am Markt zu rechnen.

Investoren-Bündnis gegen Porsche?

Volkswagen-Aktien gewannen auf Grund von Spekulationen über ein mögliches Investoren-Bündnis gegen den Großaktionär Porsche 1,43 Prozent auf 84,54 Euro. "Wenn Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff wirklich ein solches Bündnis anstrebt, könnte dies vom Markt als Anzeichen einer feindlichen Übernahme durch Porsche angesehen werden. Das sollte den Kurs deutlich antreiben", sagte ein Händler. Allerdings hatte die niedersächsische Staatskanzlei einen entsprechenden Pressebericht als "frei erfunden" dementiert.

Titel von SAP legten um 1,19 Prozent auf 160,00 Euro zu. Ein Börsianer verwies auf die Ankündigung von Gratisaktien. Dies stütze den Kurs des Softwarehauses. Zudem wird der US-Konkurrenten Oracle nach dem Handelsschluss in Europa seine Quartalsbilanz vorlegen. Laut Händlern sollte das Unternehmen dank Zukäufen Umsatz und Gewinn gesteigert haben. Bayer-Papiere verteuerten sich nach dem Verkauf der Tochter Wolff Walsrode an den US-Konzern Dow Chemical um 0,89 Prozent auf 40,78 Euro. Stützend wirkte aber vor allem eine positive Studie der Deutschen Bank.

MDax-Werte mit deutlichen Gewinnen

Aus der zweiten Reihe stachen Deutz-Titel hervor, die nach Bekanntgabe der Gründung eines Gemeinschaftsunternehmen in China mit plus 6,98 Prozent auf 10,57 Euro den MDax anführten. Börsianer bewerteten die Nachricht positiv.

Aktien von Heidelberger Druckmaschinen gewannen im MDax 2,07 Prozent auf 35,09 Euro. Der Druckmaschinenhersteller wappnet sich nach eigenen Angaben gegen feindliche Übernahmen. "Als Marktführer werden wir als attraktives Übernahmeziel angesehen", sagte Unternehmenschef Bernhard Schreier der "Welt". Börsianer bewerteten die Aussagen allerdings eher kritisch. Diese seien auch ein Mittel, den eigenen Kurs nach oben zu treiben, sagte ein Händler. Er verwies darauf, dass es derzeit keine konkreten Angebote gebe.

Gagfah legt weiter zu

Das Papier des Immobilienunternehmens Gagfah stieg an seinem ersten Handelstag im MDax um 1,28 Prozent auf 24,58 Euro. Die Aktien profitierten dabei auch von einer positiven Erststudie der Deutschen Bank.

Die Begrenzung der Ölfördermengen durch die Opec schlägt sich im Ölpreis nieder. Auch die, für Europa wichtige, Referenzmarke Brent legte leicht zu auf 62,82 Euro. Der Euro zeigte sich im bisherigen Tagesverlauf stabil und stoppte den leichten Sinkflug der vergangenen Tage.


Stand: 18.12.06 (13.00 Uhr)

(tso/dpa/mm)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben