Börse am Nachmittag : Dax legt kräftig zu

Übernahme-Fantasien und ein starker amerikanischer Markt beflügeln auch die deutschen Aktienwerte. Sorgenkind des Tages ist Eon, da sich die Übernahme der spanischen Endesa immer schwieriger gestaltet.

Frankfurt/New York - Eon ist denn auch mit einem Minus von 2,97 Prozent der größte Verlierer des Tages, gefolgt von Continental. Der große Renner sind bisher Technologiewerte wie SAP und Infineon, sowie Pharmawerte. Die Branche wird derzeit von Übernahmen und Gerüchten auf internationaler Ebene gehörig durcheinander gewirbelt.

Positiv wirkte auch der moderate Rückgang des ifo-Geschäftsklimaindex im September. Analysten haben Schlimmeres erwartet und die Börse reagiert positiv. In Kombination mit einem stetig sinkenden Ölpreis ergibt sich ein so umsatzfreudiger Markt, wie wir ihn schon lange nicht mehr gesehen haben. Das ruft natürlich die Warner auf den Plan, allen voran die Banken. Die Commerzbank sieht demnach auch schon in der Diskrepanz zwischen Erwartung (98,9 Punkte) und Lageeinschätzung (104,4 Punkten) erste Anzeichen für eine schwächere Wirtschaft.

Am Nachmittag schieben die amerikanischen Märkte den Handel weiter an. Der Index über das Verbrauchervertrauen in den USA fiel besser aus als erwartet. Die Börse honoriert das.

Der Euro verlor im Laufe des Tages gegenüber dem Dollar satte 0,61 Prozent. Die Einheitswährung musste den positiven Aussichten in den USA Tribut zollen. Der Preis für Rohöl der Sorte Brent legte leicht zu und steht aktuell bei 58,11 Dollar (+1,10%). Damit verharrt er weiter auf niedrigem Niveau und begünstigt die allgemein gute Wirtschaftslage.


Stand: 26.09.06 (16.30 Uhr)
(tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben