Wirtschaft : Börse: Die Anleger in Europa atmen auf

Nach einer Vielzahl von Gewinnwarnungen in den vergangenen Monaten gab es für Aktionäre am Donnerstag nach langer Zeit wieder einmal Grund zur Freude: Nach besser als erwarteten Quartalszahlen der großen US-Technologiefirmen Microsoft, Motorola und Yahoo! stiegen die Kurse weltweit. Viele Branchenexperten mahnen allerdings zur Vorsicht und sehen noch längst keine Anzeichen für eine Trendwende bei der seit Monaten anhaltenden Talfahrt an den Aktienmärkten: "Man sollte allen die Freude gönnen", sagte ein Händler. "Aber so schön das ist: Maßgeblich für die Unternehmengewinne ist die Entwicklung der Wirtschaft. Und hier ändern sich die Perspektiven nicht von Heute auf Morgen. Für eine nachhaltige Trendumkehr sei die Konjunkturlage in den USA und Europa noch zu unsicher.

Zudem beginne jetzt erst die Zeit der Veröffentlichung von Quartalsergebnissen aus den USA und Europa. In dieser Woche legen zum Beispiel noch Nokia und Ericsson ihre Zahlen vor. Schlechte Nachrichten seien dabei nicht ausgeschlossen. "Bei der nächsten negativen Überraschung wendet sich das Blatt schnell wieder", sagte ein Händler. Auch könne die Finanzkrise in Argentinien die Aktienmärkte belasten.

Die US-Technologiefirmen Microsoft, Motorola und Yahoo hatten am Mittwoch nach US-Börsenschluss teils bessere Quartalszahlen vorgelegt als von Analysten erwartet worden war. Microsoft hatte mitgeteilt, der Umsatz werde über den bisherigen Vorhersagen liegen. Motorola wies zwar einen Verlust aus, der aber geringer als befürchtet ausfiel. Yahoo erwirtschaftete entgegen den Prognosen einen Gewinn. Der größte europäische Chiphersteller ST Micorelectronics meldete am Donnerstag, der Umsatz werde im vierten Quartal wieder steigen. An den europäischen Börsen führte dies zu teils deutlichen Kursanstiegen, wobei vor allem Technologietitel zulegten. Im Deutschen Aktienindex führten die SAP, Epcos, Siemens und Infineon die Liste der Gewinner an. Am Blue-Chip-Segment des Neuen Marktes notierten 44 von 50 Unternehmen im Plus.

Das es am Donnerstag dennoch zu einem kräftigen Aufschwung an den Börsen weltweit kam, wurde auf charttechnische Gründe und die Psychologie der Anleger zurückgeführt. "Viele der Titel sind inzwischen trotz mittel- oder langfristig guter Geschäftsaussichten auf Allzeit-Tiefs gefallen. Da gibt es günstige Möglichkeiten für einen Einstieg." Zudem würden bei Anlegern jetzt nach einer langen Zeit schlechter Nachrichten gute Meldungen auf fruchtbaren Boden fallen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben