Wirtschaft : Börse live: www.tagesspiegel.de/finanzen

Daniel Rhée-Piening

Wer sein Geld an der Börse erfolgreich anlegen will, braucht Informationen - umfassend, schnell und rund um die Uhr. Die größten Hoffnungen auf Gewinne dürfen sich jene Anleger machen, die die Hintergründe kennen, die Marktberichte einordnen, die aktuelle Entwicklungen an den Kapital- und Devisenmärkten jederzeit verfolgen und Börsenkurse in "real time" vergleichen können.

Der Tagesspiegel macht es jetzt möglich: Unter der Internet-Adresse www.tagesspiegel.de/finanzen finden sich ab sofort alle Informationen, die Sie brauchen, um auf dem Börsenparkett mitmischen zu können. Wer das Tagesspiegel-Finanzportal anklickt, erhält die Kurse aller an den Weltbörsen gehandelten Aktien und Rentenpapiere, aktuelle Nachrichten zu jedem Wert, Unternehmens-"Steckbriefe" und Hintergrundberichte, Fondspreise und Indizes, verschiede Derivate und, und, und ... Wollen Sie morgens um sechs wissen, wie der Nikkei in Tokio geschlossen hat? Interessiert Sie der Pixelpark-Kurs im Handelsverlauf? Was macht der Euro? Ein Klick auf das Tagesspiegel-Finanzportal genügt.

Wer am Abend im Tagesspiegel gelesen hat, dass der Aktienkurs des finnischen Telekommunikationskonzerns Nokia abgestürzt ist, klickt im Netz die Nokia-Aktie an. Er kann dann am Computer mittels des Intraday-Charts anschauen, wie sich der Kurs von Stunde zu Stunde verändert hat und was der Tagesspiegel und die Vereinigten Wirtschaftsdienste (VWD) dazu berichten. Hat es eine Ad-hoc-Mitteilung kurslelevanter Informationen aus dem Unternehmen gegeben? Welche Konsequenzen hat dies für den Markt? www.tagesspiegel.de/finanzen gibt die Antworten.

Wer auf den Anlageseiten des Tagesspiegel die Überschrift liest: "Nortel steht bei den Analysten ganz oben auf der Kaufliste" - ein Klick genügt um festzustellen, wieviel die Aktie an den Börsen kostet. Und wenn der Leser noch nie von dieser Aktie gehört hat? www.tagesspiegel.de/finanzen liefert den "Steckbrief": Branche, Wertpapier-Kennnummer, aktuelle Nachrichten, Charts und vieles mehr.

Doch was wären einzelne Tageskurse, ohne die Möglichkeit, sie mit der Vergangenheit einer Aktie zu vergleichen? Hat die T-Aktie die Talsohle erreicht, oder geht es weiter bergab? Wo stand der Kurs vor drei Monaten oder einem halben Jahr? Wie hat sich die Telekom-Aktie im Vergleich zum Dax entwickelt? Im elektronischen Chartcenter lassen sich die Kurven beliebig kombinieren.

Doch wie setzt man die gewonnen Informationen um? Mancher Leser mag bislang anhand des Kurstableaus zu Hause eine eigene Statistik seiner bevorzugten Aktien geführt haben. In Zukunft geht es komfortabler: Setzen Sie ihre Aktien einfach auf die "Watchlist". Der Computer verfolgt die Kursentwicklung und meldet immer den aktuellen Stand. So können Sie laufend verfolgen, wo die Aktien stehen, die Sie interssieren. In Zukunft wird dieser Service noch erweitert. Dann können Sie sich auch ein persönliches Musterdepots anlegen, das sie selber zusammenstellen und verändern. Käufe und Verkäufe sind nur virtuell, die Aufnahme eines Papiers in das persönliche Depot verpflichtet zu nichts.

Und wer mit Aktien überhaupt nichts im Sinn hat, wer der Börse eher skeptisch gegenüber steht? Der legt sein Geld vielleicht in Festverzinsliche an und interessiert sich für deren Notierungen nur anlässlich der Erstellung seiner Steuererklärung. Auch die Notierungen der Deutschen Rentenmärkte lassen sich abrufen. Oder zählen Sie zu den vielen Fondssparern? www.tagesspiegel.de/finanzen hält die Preise von über 3000 gängigen deutschen Investmentfonds bereit. Und wer in Urlaub fahren will, fragt vorher schnell die Devisenkurse ab: Wie hat sich der Dollar entwickelt? Wird mein Urlaub in der Sonne Floridas tendenziell teurer oder billiger?

Wem dies alles wie ein Buch mit sieben Siegel erscheint, der wird in den kommenden Wochen auf den Finanzen/Anlagen-Seiten des Tagesspiegel detailliert darüber informiert, wie sich das neue System nutzen lässt, welche Arbeitsschritte zu beachten sind, aber auch darüber, wo die Grenzen des Angebots liegen. Denn Informationen können die Entscheidung zwar erleichtern, fällen muss sie aber immer noch der Anleger selbst. Und eine Garantie für Kursgewinne gibt auch das Internet nicht.

Zugang zu der neuen elektronischen Informationsquelle hat freilich nur, wer über einen Internetanschluss verfügt - zuhause, im Büro, in der Universität oder im Online-Café. Und: Die gedruckte Zeitung wird das Netz nicht ersetzen. Im Gegenteil. Ausführliche Analysen und Kommentare, Reportagen und Interviews gehören künftig genauso wie www.tagesspiegel.de/finanzen zum täglichen Informationsangebot der Tagesspiegel-Redaktion.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben