Börse : Märkte schließen im Minus

Schien Anfang der Woche kein Ende in Sicht beim Aufwärtstrend des Dax, so ist der Index heute wieder dank Gewinnmitnahmen geerdet worden. Satte Abschläge gab es auch beim TecDax und MDax. Lediglich sinkende Ölpreise sorgen da für Freude.

Frankfurt/Main - Die deutschen Aktienmärkte haben einen Teil ihrer jüngsten Kursgewinne wieder abgegeben. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen. Der Leitindex Dax fiel bis zum Handelsende um 0,66 Prozent auf 6553,51 Punkte. Seit Anfang Dezember hat er um rund 5,6 Prozent zugelegt. Der MDax gab um 1,13 Prozent auf 9206,62 Zähler nach. Für den TecDax ging es um 1,89 Prozent auf 725,73 Punkte nach unten.

"Vielleicht ist der Anstieg der vergangenen Tage etwas zu viel für den Dax gewesen", sagte ein Aktienhändler. Zudem hätten die unerwartet stark gestiegenen US-Erzeugerpreise die Stimmung an der Börse getrübt. Dagegen seien die "ganz ordentlich" ausgefallenen ifo- Geschäftsklimadaten eher verpufft. Allerdings sei die aktuelle Kursentwicklung keine Trendwende, sondern nur "eine technische Reaktion, die zu erwarten war".

Altana trotzte dem Trend

Altana-Aktien hielten sich mit einem Minus von 0,37 Prozent auf 46,38 Euro etwas besser als der Gesamtmarkt. Die Aufspaltung des Bad Homburger Pharma- und Chemiekonzerns rückt in greifbare Nähe. Konzernchef Nikolaus Schweickart warb bei den Aktionären für den Verkauf der in Konstanz angesiedelten Pharmasparte an den dänischen Arzneimittelhersteller Nycomed. Für ein mittelgroßes Unternehmen wie Altana seien die steigenden Forschungskosten mittel- und langfristig nicht alleine zu schultern, sagte Schweickart bei einer außerordentlichen Hauptversammlung in Frankfurt.

Im TecDax setzten sich die Papiere von Nordex mit plus 2,69 Prozent auf 13,36 Euro an die Indexspitze. Der Windkraftanlagen-Bauer hat seinen Ausblick für das kommende Geschäftsjahr konkretisiert und erwartet auf Grund der gestiegenen Nachfrage nach Großanlagen ein kräftiges Wachstum. Die Prognose für das laufende Jahr bestätigte Nordex.

EuroSTOXX gab ebenfalls nach

Der EuroSTOXX 50 verlor 0,72 Prozent auf 4100,48 Zähler. Auch die Börsen in Paris und London schlossen im Minus. Der US-Leitindex Dow Jones verzeichnete zum Handelsschluss in Europa leichte Kursverluste.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,86 (Montag: 3,83) Prozent. Der Rentenindex REX sank um 0,08 Prozent auf 117,33 Punkte. Der Bund Future verlor 0,25 Prozent auf 116,86 Punkte. Der Kurs des Euro stand leicht unter Druck. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3095 (1,3106) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7637 (0,7630) Euro.

Der Euro näherte sich wieder den 1,32 Dollar und zeigte sich gestärkt. Die Öl-Referenzmarke Brent sank im Verlauf des Tages noch weiter und verlor insgesamt mehr als 2 Prozent. Die US-Börsen eröffneten am Nachmittag ebenfalls leicht im Minus. Der Dow Jones gab um 0,14 Prozent nach und der Nasdaq um 0,82 Prozent.


Stand: 19.12.06 (18.00 Uhr)

(tso/dpa/mm)

0 Kommentare

Neuester Kommentar