BÖRSEN Ausblick : Aktionäre verdienen wieder gut

Rolf Obertreis
311208_0_f94e4714.jpg

Ob es 19 oder 20 Milliarden Euro werden – die Aktionäre der 30 größten börsennotierten deutschen Konzerne werden sich im Frühjahr nächsten Jahres für 2009 über ansehnliche Dividenden freuen können. Auch das macht Aktien in diesen Tagen interessant und hält den Deutschen Aktienindex Dax nicht nur auf einem beachtlichen Niveau, sondern eröffnet weitere Perspektiven, wie Experten glauben.

Bei den von der Krise gebeutelten Konzernen Daimler und BMW werden die Aktionäre wahrscheinlich aber gänzlich leer ausgehen. Genauso bei der Commerzbank. Andere Konzerne werden die Dividende drastisch kürzen. Und der Kreis derer, die mehr ausschütten als für 2008, ist überschaubar: Allianz, Deutsche Bank, Eon, Fresenius Medical Care und vielleicht auch SAP. Trotzdem springt unter dem Strich für die Aktionäre im Schnitt eine Dividendenrendite heraus, die mit 3,1 oder sogar 3,73 Prozent, wie manche rechnen, deutlich über dem langjährigen Durchschnitt von 2,7 Prozent liegt. Da kommen selbst Tagesgeld und Staatsanleihen nicht mit. Das spricht weiter für Aktien.

Die Zuversicht am deutschen Aktienmarkt lockt Börsenneulinge auf das Parkett. Hochtief bringt die Aktien seiner Tochter Concessions AG an den Markt und will damit bis zu einer Milliarde Euro einsammeln. Die dänische Scan Energy wagt den Schritt ebenfalls. Das könnte vor Jahresende noch weitere Unternehmen locken. In jedem Fall sind beide Börsengänge ein Vertrauenssignal für den Aktienmarkt und ein Indiz dafür, dass der Aufwärtstrend anhält.

Daran glauben längst auch eher konservative Banker. Frank Naab, Leiter des Portfolio-Managements beim Bankhaus Metzler, sieht zwar keine Rallye mehr, nachdem die Kurse im Dax seit März um mehr als 50 Prozent zugelegt haben. Aber langfristig zeige der Trend weiter nach oben. In den nächsten zwölf bis 15 Monaten könnten die Kurse im Schnitt um weitere zwölf bis 15 Prozent zulegen, sagt Naab. Es komme freilich auf die sorgfältige Auswahl der Aktien an. Gute Chancen sieht Naab für Industrie-, Technologie- und Chemieunternehmen sowie für Konsumgüterhersteller.

Auch die Fondsgesellschaften verbreiten Optimismus. Im nächsten Jahr könnten so viele Aktienfonds verkauft werden wie lange nicht mehr, meinen sie. 2010 werde ein Jahr der Aktie. Das hören Börsianer und Aktiensparer gerne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben