BÖRSEN Ausblick : Alcoa eröffnet die Bilanzsaison

Hakan Ersen

Frankfurt am Main - Die Furcht vor einer Ausweitung der europäischen Schuldenkrise wird nach Einschätzung von Börsianern auch in der neuen Woche die Stimmung am deutschen Aktienmarkt prägen. „Anleger müssen somit weiterhin mit schnellen Richtungswechseln rechnen und sollten daher unverändert Vorsicht walten lassen“, warnen die Analysten der Landesbank Berlin. Jörg Rahn, der die Anlageentscheidungen des Bankhauses Marcard, Stein & Co. verantwortet, rechnet zumindest für den Wochenauftakt mit einer leichten Erholung des Dax. Viele Investoren kehrten jetzt aus ihrem Winterurlaub zurück und hätten das eine oder andere nachzuholen. Nach einem optimistischen Start ins Börsenjahr 2012 gewann der Dax in der ersten Handelswoche 2,7 Prozent hinzu.

Am Montag wird das Thema Schuldenkrise wieder oben auf der Agenda stehen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy wollen bei einem Treffen ihre Marschroute für den Ende Januar geplanten EU-Gipfel festzurren. Daneben stehen einige Anleihe-Emissionen auf dem Terminplan. Sie gelten als Lackmustest für das Vertrauen der Investoren in das Krisenmanagement der Politik. Vor allem die Auktionen italienischer Papiere am Donnerstag und Freitag werden Anleger aufmerksam verfolgen.

Von den Geschäftszahlen der US-Konzerne ist Marcard-Experte Rahn zufolge vorerst keine Unterstützung für den Dax zu erwarten. „In den USA sind die Erwartungen und damit das Enttäuschungspotenzial recht hoch.“ Der Aluminium-Hersteller Alcoa, der am Montag wie üblich die US-Bilanzsaison einläutet, kündigte wegen einer schwachen Nachfrage bereits die Kürzung der Produktion an. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar