BÖRSEN Ausblick : Anleger blicken nach Amerika

von

Frankfurt am Main - Sein früher Tod hat die Welt bewegt und viele Börsianer befürchteten mit dem Ableben von Steve Jobs am Mittwoch auch einen Absturz der Aktie. Doch die Anleger reagierten positiv: Das Vermächtnis des Firmenchefs gilt ganz offensichtlich als groß und als Garant für eine weiter positive Entwicklung des Unternehmens. Die Apple-Aktie kletterte am Donnerstag um vier Prozent. Die traurige Meldung aus den USA überschattete für wenige Stunden die Debatten um die Schuldenkrise und eine möglicherweise neue Bankenkrise in Euroland.

Beides sorgt an den Börsen für deutliche Ausschläge der Kurse nach oben und unten. Ging es am Dienstag noch fast fünf Prozent abwärts, schloss der Deutsche Aktienindex Dax einen Tag später mit fast fünf Prozent im Plus. Auf Wochensicht steht aber ein Zuwachs von rund vier Prozent auf fast 5700 Punkte. Das lässt in diesen Tagen Hoffnung aufkommen, gestützt durch die Zusage der Politik, im Notfall schwach kapitalisierten Banken unter die Arme zu greifen. Auch die neu aufgelegten langfristigen Refinanzierungsprogramme der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgen für Schub. Doch die Lage bleibt weltweit angespannt.

In der anstehenden Woche schauen Börsianer und Anleger gespannt auf die ersten Quartalsberichte, unter anderem von Alcoa, JP Morgan und Google. Sie werden den Trend für die Ergebnisse auch bei anderen Unternehmen aufzeigen. Immerhin erwarten Analysten laut dem jüngsten Test des Mannheimer ZEW-Instituts im Schnitt bis zum Jahresende den Anstieg des Dax auf fast 6000 Punkte. Als gutes Zeichen wertet Börsenkenner Wieland Staud auch die schlechte Stimmung unter Anlegern und Börsianern. „In den Kursen ist derzeit ein kleiner Weltuntergang wohl schon eingepreist und der Dax damit nach unten relativ gut abgesichert.“

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben