BÖRSEN Ausblick : Der Dax legt zu – trotz Krise

von

Frankfurt am Main - Selbst Experten sind erstaunt: Rund 450 Punkte hat der Deutsche Aktienindex Dax in den letzten neun Handelstagen zugelegt. Das Börsenbarometer hat sich über der Marke von 6200 Punkten etabliert. Dabei waren die Konjunktursignale aus den USA zuletzt nicht unbedingt erbaulich. Auch die Folgen der Ölkatastrophe für die US-Wirtschaft sind derzeit nicht abzusehen. Und unter den Banken in Euroland herrscht weiter große Verunsicherung. Statt sich gegenseitig Geld zu leihen, schieben sie überschüssige Liquidität zur Europäischen Zentralbank, wo sie gerade mal einen Minizins von 0,25 Prozent erhalten, deutlich weniger als im Interbankengeschäft. Zeitweise waren in der abgelaufenen Woche bis zu 380 Milliarden Euro bei der Notenbank geparkt.

„An den Aktienmärkten lässt per Saldo jegliche Reaktion auf schwache Daten auf sich warten,“ sagt Eugen Keller vom Bankhaus Metzler. Der Kapitalmarkt-Beobachter traut der Lage nicht wirklich. Auch Jean Guido Servais von JP Morgan ist skeptisch. Er berichtet der jüngsten Umfrage seines Hauses zufolge von einem „noch nie verzeichneten dramatischen Stimmungseinbruch“ der Privatanleger. Trotzdem scheinen die Pessimisten in der Minderheit. Frédéric Buzaré, oberster Aktienstratege bei Dexia Asset Management, erwartet zwar schwierige Sommermonate, ist aber generell optimistisch. „Der Pessimismus ist übertrieben, europäische Unternehmen befinden sich in guter Verfassung.“ Spätestens im vierten Quartal rechnet Buzaré mir einer Rallye an den Aktienmärkten. Aus dem Dax könnte so zwar kein Sommermärchen 2010 werden. Dafür könnte es in einem Jahr so weit sein.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben