BÖRSEN Ausblick : Die Angst vor steigenden Zinsen bremst den Markt

Stefan Kaiser
154257_1_xio-image-472fcc8a5df6b.heprodimagesgrafics84120070708wi_5-tage-dax08-07-07.jpg

Der Dax kommt derzeit kaum von der Stelle. Nur schrittchenweise kämpft sich der wichtigste deutsche Aktienindex nach oben und muss dabei immer wieder kleinere Rückschläge hinnehmen. Den Schlusskurs vom Freitag, 8048 Punkte, hatte die Börse schon einmal gesehen – Mitte Juni.

Die Optimisten an der Börse warten deshalb auf den Durchbruch nach oben. Den entscheidenden Impuls könnte die anstehende Berichtssaison geben, die am Montag in den USA beginnt. In Deutschland legen die Unternehmen erst ab Ende Juli ihre Geschäftszahlen für das zweite Quartal vor.

Doch die Stimmen der Skeptiker sind mittlerweile lauter geworden. Die Experten der DZ Bank etwa erwarten keine positiven Überraschungen von den US-Unternehmen und stellen die Gefahren für die Aktienmarktentwicklung in den Vordergrund ihrer Analyse: „Neben den latenten Konjunkturrisiken in den USA stellt insbesondere der signifikante Zinsanstieg der vergangenen Woche eine Belastung dar.“ Die Inflationswarnungen des Chefs der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, am Donnerstag hatten viele Investoren als Signal für weitere Zinserhöhungen gedeutet. „Die Zinsängste stehen wieder etwas stärker im Vordergrund“, erklärt Marktstratege Carsten Klude von MM Warburg. Steigende Zinsen machen Anlagen in Rentenpapieren attraktiver und belasten damit den Aktienmarkt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben