BÖRSEN Ausblick : Ein erstaunlich guter September

von

Der Börsenmonat September stellt sich gegen den Trend der letzten 25 Jahre: Im Schnitt ging es da in diesem Monat mit den Kursen jeweils um drei Prozent nach unten. Der September 2013 dagegen brachte ein Plus von rund sieben Prozent und am 19. September sogar den Rekordschlussstand von 8694 Zählern. Im Verlauf jenes Handelstages waren es sogar 8770 Punkte. Viele Börsianer haben ihre Prognosen angehoben, nicht wenige sehen den Dax noch in diesem Jahr bei 9000 Punkten. Und 2014? „Dann sehen wir die 10 000“, ist Folker Hellmeyer, Chefvolkswirt der Landesbank Bremen überzeugt.

Die letzte volle Handelswoche im September brachte freilich kaum Bewegung: In Berlin müssen sich die Parteien nach der Wahl erst finden. In den USA zeichnet sich noch keine Lösung ab, wie die erneut drohende Überschuldung des Landes abgewendet werden kann. Unklar ist weiter auch, wann die US-Notenbank ihre ultralockere Geldpolitik allmählich zurückschrauben wird. Fest steht: Die Zinsen bleiben noch auf etliche Zeit niedrig. Sparanlagen und Anleihen sind damit weiter wenig attraktiv, Anleger verlieren sogar Geld.

Seriöse Aktien sind auch wegen der Dividendenrendite von oft mehr als drei Prozent weiter eine sinnvolle Alternative. Die Risiken für den Markt erscheinen derzeit nach Ansicht vieler Beobachter begrenzt. Zumal die Gewinne der Firmen nach einer schwächeren Entwicklung 2013 mit der Konjunkturerholung 2014 wieder steigen dürften, wie Markus Reinwand von der Helaba erwartet. Die Kurse drücken könnten jedoch eine längere Hängepartie bei der Bildung der neuen Bundesregierung und die dafür notwendigen Kompromisse, meint Manfred Bucher von der BayernLB. Vor allem Steuererhöhungen würden den Börsianern gar nicht passen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben