BÖRSEN Ausblick : Fiskalklippe stoppt die Jahresendrallye

von

Frankfurt am Main - Kurz vor Jahresende ist der Schwung raus. Der deutsche Aktienindex Dax steht kurz Weihnachten kaum höher als eine Woche zuvor und hat mit 7600 Punkten doch die nächste Hürde deutlich genommen. Aber die Nachrichten in den letzten Tagen haben die Rallye am Aktienmarkt abgebremst. Zypern ist der nächste Problemfall in der Euro-Zone, in den USA droht nach wie vor der Sturz über die Fiskalklippe und damit das Auslaufen von Steuererleichterungen bei gleichzeitigen Kürzungen im Haushalt zum Jahresende. Demokraten und Republikaner sind sich immer noch nicht einig, was derzeit auf die Stimmung drückt. Ein Scheitern der Verhandlungen wäre ein schwerer Dämpfer für die Konjunktur der USA. Die US-Verbraucher hätten deutlich weniger Geld für den Konsum zur Verfügung. Der spielt für die gesamte Welt eine wichtige Rolle. Auch hierzulande lässt die Kauflaune jüngsten Erhebungen zufolge nach.

Tatsächlich aber haben die Börsianer und die meisten Anleger das Börsenjahr 2012 schon abgehakt, die Bücher sind praktisch geschlossen. Die noch verbleibenden eineinhalb Handelstage – am Freitag schließt der Handel am letzten Börsentag schon um 14 Uhr – dürften nur kosmetische Veränderungen bringen. 2012 wird das beste Börsenjahr seit 2005 mit einem durchschnittlichen Kursaufschlag von 30 Prozent im Dax. Der MDax für die hundert mittelgroßen Unternehmen hat sich sogar auf neue Rekordhöhen geschwungen. Das Plus liegt hier bei 35 Prozent. Die Börsianer schauen längst auf das nächste Jahr. Und dies weiterhin fast ausnahmslos mit Zuversicht. „Der Dax ist immer noch billig“, sagt Didier Duret, Chef-Anlagestratege der niederländischen Großbank ABN-Amro.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar