BÖRSEN Ausblick : Warten auf den Endspurt

Der Dezember gilt als Lieblingsmonat der Börsianer

Rolf Obertreis
243549_0_2db6fdc3.jpeg

Die Deutsche Bank warnt: 2009 könnte die Konjunktur um bis zu vier Prozent einbrechen. Es wäre die schwerste Rezession seit den 70er Jahren. Da gibt sich die Bundesbank mit ihrer Schätzung, dass die Wirtschaft um 0,8 Prozent schrumpft fast schon optimistisch.

Ob 0,8 oder vier Prozent: Die Rezession hat auch Deutschland fest im Griff. Das kann Börsianern nicht gefallen, schließlich trüben sich damit die Gewinnaussichten der Unternehmen massiv ein. Da überrascht es, dass der Deutsche Aktienindex Dax nicht noch weiter fällt – von seinem Jahrestief von gut 4000 Punkten ist er derzeit weit entfernt. So ging der Dax am Freitag 4381 Punkten aus dem Handel (minus vier Prozent). Auf Wochensicht hat der Index damit zwar mehr als sechs Prozent verloren, aber manch ein Börsianer hegt die leise Hoffnung, dass es doch noch zu einer Jahresendrallye kommen könnte. Schließlich war der Dezember in den vergangenen 60 Jahren der Lieblingsmonat der Börsianer, besagt eine Analyse des Deutschen Aktieninstituts. Im Schnitt ging es um knapp 2,5 Prozent nach oben. Angesichts des schlechten Umfeldes sind die Zweifel allerdings groß, dass es auch 2008 so kommt. Viele Versicherungen und Fonds würden lieber verkaufen, um nicht noch größere Verluste zu riskieren, sagt Werner Bader von der Landesbank Baden-Württemberg.

Andererseits sind Top-Manager offenbar zuversichtlicher als Börsianer. In den vergangenen Wochen haben sie so viele Aktien gekauft wie noch nie seit 2003, besagt eine Untersuchung des Forschungsinstituts für Asset Management der Universität Aachen. Tatsächlich gelten viele Papiere als deutlich unterbewertet. Gertrud Traud, Chefvolkswirtin der Helaba, meint, dass dies das Risiko weiterer Kurseinbrüche begrenzen sollte. „Gegen Ende 2009 dürfte der Dax die 6000-Punkte-Marke wieder ins Visier nehmen“, sagt Traud. Umgekehrt könne es bis zum Jahresende auch noch mal richtig „rumpeln“, warnt Gerhard Schwarz von Unicredit. So oder so: Das Aktienjahr 2008 mit Kurseinbußen von 40 Prozent oder mehr wollen Börsianer und Anleger so schnell wie möglich vergessen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar