BÖRSEN Ausblick : Zurückhaltung und Zuversicht

Rolf Obertreis
315116_0_a4e261db.jpg

Frankfurt am Main - Privatanleger bleiben skeptisch. Sie lassen sich auch davon nicht beirren, dass der Deutsche Aktienindex Dax in der abgelaufenen Woche die Marke von 5900 Punkte genommen und ein neues Jahreshoch geschafft hat. Trotz des deutlichen Kursanstiegs seit März von nahezu 70 Prozent haben die Privatanleger ihre Risikoscheu nicht abgelegt, wie eine neue Analyse der DZ Bank zeigt. Sie kaufen keine Aktien. Das Merkwürdige daran: Fast die Hälfte von ihnen erwartet dennoch im kommenden halben Jahr steigende Kurse. Nur 14 Prozent rechnen mit sinkenden Aktienpreisen.

Auch die sonst so vorsichtigen Notenbanker sehen den Aktienmarkt in vergleichsweise gutem Fahrwasser. Trotz des Kursanstiegs, sagt Lucas Papademos, Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, seien die Aktienpreise derzeit historisch betrachtet nicht „besonders hoch“. Vor den letzten Handelstagen des Jahres sind jedenfalls etliche optimistische Stimmen zu hören. „Gewinne laufen lassen“, empfiehlt etwa Markus Reinwand, Aktienstratege bei der Helaba. Verbesserte Wirtschaftsdaten, Erfolge der Unternehmen bei der Restrukturierung, erhöhte Gewinnerwartungen – das Umfeld für die Börse sei freundlich. Bei der Bewertung von Aktien gibt es nach Ansicht von Reinwand „noch Luft nach oben“. Die Pessimisten machen sich derzeit rar. Jens Herdack von der Weberbank ist einer der Skeptiker, die sich melden. Viele der positiven Entwicklungen steckten schon in den aktuellen Kursen, die Gewinnvorhersagen seien zu ambitioniert, sagt er. „Das birgt Enttäuschungspotenzial“. In den verbleibenden Handelstagen des Jahres rechnen Experten mit ruhigen Geschäften. Anleger würden die Zeit nutzen, um sich ihre Strategie für 2010 zurechtzulegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben