Wirtschaft : Börsen erwarten Sieg der US-Armee im Irak-Krieg

Deutliche Kurssteigerungen nach Erfolgsmeldungen

-

Berlin/Frankfurt (Main) (dr/dpa). Die Meldungen, dass der Flughafen von Bagdad zumindest teilweise von alliierten Truppen erobert und die irakische Hauptstadt so gut wie eingeschlossen worden sei, waren am Freitag offenbar nach dem Geschmack der Börsianer. „Auf dem Parkett rechnen einige damit, dass der Vorstoß der Amerikaner auf Bagdad möglicherweise schon am Wochenende den Krieg beenden könnte“, sagte ein Marktteilnehmer. In der Folge stieg der Dax am Vormittag um mehr als drei Prozent bis auf einen Höchststand von 2652,44 Punkten. Dann gab er einen Teil der Gewinne wieder ab. Bis Börsenschluss kletterte er wieder auf 2654 Punkte, ein Plus von 3,2 Prozent.

An der Wall Street stieg der Dow Jones zur Eröffnung leicht auf 8240,73 Zähler. Die Nachricht, dass in den USA im März 108000 Arbeitsplätze verloren gegangen sind, ließ die Börsianer kalt. Analysten hatten nur mit einem Rückgang um 29000 Stellen gerechnet. Allerdings blieb die Arbeitslosenquote mit 5,8 Prozent gegenüber dem Vormonat unverändert. Für Februar revidierte das Arbeitsministerium den Rückgang auf 357000 von zuvor gemeldeten 308000. Das Minus im Februar und März ist sei auch auf die Einberufung von Reservisten zurückzuführen.

Die zweite, für den Markt positive Nachricht kam ebenfalls aus den USA und betraf Bayer. Der Leverkusener Pharma und Chemiekonzern ist am Donnerstag in den USA im zweiten Gerichtsverfahren um das zurückgerufene Medikament Lipobay erneut freigesprochen worden. Bayer-Aktien stiegen zeitweise um mehr als sechs Prozent. „Jeder weitere erfolgreiche Fall wird Bayer stärken und vermutlich dazu führen, dass einige unberechtigte Schadensfälle zurückgezogen werden“, sagte ein Analyst.

Auch an den anderen Märkten nahmen Anleger die Meldungen über die Kriegserfolge der USA positiv, aber zurückhaltend auf. Der Dollar legte vorübergehend zu, bevor er dann aber wieder an Boden verlor. Am Mittag legte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs des Euro mit 1,0720 (Vortag 1,0702) Dollar je Euro fest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben