Wirtschaft : Börsen in Sao Paulo und Tokio legen zu

TOKIO/SAO PAULO .Die meisten Börsen in Asien haben am Donnerstag starke Verluste bis zu fünf Prozent eingefahren, Tokio legte dagegen um 1,5 Prozent zu und die Börsen in Lateinamerika schlossen deutlich fester.Sao Paulo verzeichnete eine Steigerung von 3,98 Prozent.

In Asien standen nach Auskunft von Experten regionale Sorgen im Vordergrund.Aber auch die Warnung des US-Notenbankchefs Alan Greenspan, die Kurse an der Wall Street seien im Verhältnis zu den Gewinnerwartungen sehr hoch, dämpfte die Kauflust der Investoren.In Tokio legte der Nikkei-Index für 225 Standardwerte dennoch um 217,37 auf 14245,42 Punkte zu.Das entspricht einem Gewinn von 1,5 Prozent.Händler führten die Aufschläge vor allem auf die Neuordnung im angeschlagenen Bankensektor zurück.

In Seoul brach der Kospi-Index dagegen um 5,1 Prozent ein und schloß nach Verlusten von 31,19 Punkten bei 582,04."Die Korrektur mußte irgendwann kommen", sagte ein Händler.Gewinnmitnahmen nach der Hausse der Vortage standen im Vordergrund.Aber auch Bedenken wegen der Wirtschaftsentwicklung in China wurden genannt.

In Hongkong verlor der Hang-Seng-Index 2,6 Prozent und fiel zeitweise unter 10 000 Punkte.Neben Werten aus der Volksrepublik China standen auch Banken und Immobilientitel unter starkem Verkaufsdruck.Der STI-Index in Singapur fiel um 44,21 Punkte oder 2,85 Prozent auf 1504,06 Zähler.

Die lateinamerikanischen Börsen haben am Mittwoch zum Teil kräftig zugelegt.Am Aktienmarkt von Sao Paulo, dem größten der Region, stieg der Bovespa-Index um 294 Punkte oder 3,98 Prozent auf 7 674 Punkte.Seit seinem diesjährigen Tiefststand am vorigen Donnerstag hat der Bovespa damit schon 51,75 Prozent hinzugewonnen.

Die brasilianischen Börsianer zeigten sich zuversichtlich, daß der Kongreß des südamerikanischen Landes nun die Sparmaßnahmen zur Reduzierung des ernormen Haushaltsdefizits schnell verabschieden werde.Der brasilianische Real, dessen Wechselkurs am vorigen Freitag freigegeben worden war, schloß mit 1,59 pro Dollar um zwei Centavos schwächer als am Dienstag.

0 Kommentare

Neuester Kommentar