Wirtschaft : Börsen reagieren verhalten auf den Blix-Bericht

Die Unsicherheit bleibt EU-Finanzminister besorgt

-

Brüssel/Berlin (dpa/Tsp). Die Finanzmärkte haben am Freitag verhalten auf den neuen Bericht von UnoWaffeninspekteur Hans Blix zum Stand der Abrüstungskontrollen im Irak reagiert. In New York beeinflusste der neue Bericht die Kurse kaum. Aktienhändler sagten, die Rede habe keine Überraschungen gebracht und liefere sowohl den Befürwortern als auch den Gegnern eines Irak-Krieges Argumente. Der Kurs des Euro zum Dollar ist am Freitag in New York nach enttäuschenden Konjunkturdaten aus den USA weiter gestiegen. Ein Euro kostete am späten Abend 1,1009 nach 1,0980 Dollar am Vortag.

Auch in Europa beeinflusste der Bericht der Uno-Inspekteure die Aktienkurse kaum, dagegen profitierten die Märkte von Berichten, wonach zwei Söhne von Osama bin Laden gefasst worden seien. Finanzexperten wiesen darauf hin, dass die Unsicherheit anhalte. Die Rede von Blix bedeute, dass die Abrüstung länger dauern werde als der Markt erwartet hatte, sagte Khuram Chaudhry von Merrill Lynch in London.

Die EU-Finanzminister zeigten sich unterdessen besorgt: „Wir wissen alle, dass der Irak-Krieg wie ein Damoklesschwert über der konjunkturellen Situation schwebt“, sagte Österreichs Finanzminister Grasser. Die EU-Staaten hätten aber Krisenszenarien durchgespielt. „Ich zweifele nicht eine Sekunde an der Stabilität des Finanzsystems“, sagte Grasser. Finanzminister Eichel sagte, der Weg zur Erreichung eines ausgeglichenen Haushaltes 2006 sei steiler geworden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben