Wirtschaft : Börsenaufsicht genehmigt Olivetti-Gebot für Telecom Italia

ROM (rtr).Die italienische Börsenaufsicht Consob hat das revidierte Übernahmeangebot von Olivetti für die Telecom Italia zugelassen.Die Consob teilte am Wochenende in Rom mit, nach erneuter Prüfung gebe es keine Einwände gegen die Offerte.Das Angebot enthalte alle notwendigen Informationen für die Finanzmärkte und gelte damit seit dem 25.Februar.Formell müsse Olivetti das Angebot nun bis Ende April abgeben, erklärte die Aufsichtsbehörde.Olivetti bietet für die fünfmal größere Telecom Italia umgerechnet gut 100 Mrd.DM.Olivetti begrüßte die Entscheidung am Wochenende in Rom.Die Telecom Italia hatte auch das revidierte Olivetti-Angebot abgelehnt.

Olivetti-Chef Roberto Colaninno sagte am Wochenende in Rom, sein Unternehmen sei sehr zufrieden mit der Entscheidung der Börsenaufsicht.Nachdem nun die öffentliche Gebotsfrist begonnen habe, wolle Olivetti einen Plan zur Steigerung des Unternehmenswerts der Telecom Italia vorlegen, sagte Colaninno.Telecom Italia-Chef Franco Bernabe bekräftigte in einem Interview mit der Zeitung "Il Sole 24 Ore", daß er zur Abwehr der Olivetti-Offerte versuchen wolle, den Firmenwert des Unternehmens zu erhöhen.

Der viertgrößte europäische Telekommunikationskonzern hatte mitgeteilt, er prüfe gegenwärtig die Fusion mit der Mobilfunktochter Telecom Italia Mobile.Der Konzern hält an der größten Mobilfunkgesellschaft Europas einen Anteil von 60,14 Prozent.Nach Expertenansicht würde eine Übernahme damit um rund 32 Mrd.DM teurer, und für Olivetti kaum noch zu finanzieren.Mit der Zulassung der Olivetti-Offerte sind nun aber dem Management der Telecom Italia die Hände gebunden.Nach italienischem Recht kann der Verwaltungsrat bei einer gültigen Übernahmeofferte nicht mehr allein über Gegenmaßnahmen entscheiden.Mindestens 30 Prozent der Aktionäre müssen nun Gegenmaßnahmen billigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben