Wirtschaft : Börsenausblick: Aktienmärkte ohne eindeutige Richtung

pbs

An der Wall Street und auch hier zu Lande geht die Berichtssaison für das zweite Quartal in dieser Woche in die entscheidende Runde: Über 2300 Unternehmen werden ihre Ergebnisse präsentieren - darunter Amgen, American Express, AT&T, Lucent und Compaq. Allein fünf im Deutschen Aktienindex (Dax) notierte Unternehmen werden in den kommenden Tagen ihre Zahlen vorlegen: Den Auftakt macht am Montag Chiphersteller Infineon. Am Mittwoch folgt Siemens mit seinen Zahlen. Die Hypo-Vereinsbank führt am Donnerstag die Berichterstattung der Banken an; am gleichen Tag wird Epcos berichten. Schließlich legen am Freitag Schering und Volkswagen ihre neuen Zahlen vor.

Insgesamt sind die Aussichten für den deutschen Aktienmarkt zumindest aus technischer Sicht nicht gerade rosig: Der Dax teste gerade die Unterstützung bei 5750 Punkten, heißt es bei der DG Bank. Wenn diese Marke nicht Stand halte, sei mit einem Rückgang bis auf 5500 Punkte zu rechnen. Einen Vorgeschmack auf die Zukunft wird eine Reihe neuer Konjunkturdaten geben. Am Montag wird der Ifo-Geschäftsklima-Index für Juni veröffentlicht. Sollte dieser der Konjunktur vorauslaufende Indikator - wie von UBS Warburg und Credit Suisse First Boston erwartet - zurück gehen, wäre das ein Zeichen dafür, dass Deutschland doch stärker von der weltweiten Wachstumsschwäche betroffen ist.

Erst für das dritte Quartal rechnet Credit Suisse First Boston mit stabileren europäischen Konjunkturdaten. Wichtige US-Daten kommen am Freitag vom Handelsministerium, das Zahlen zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das zweite Quartal vorlegen wird. Von Reuters befragte Ökonomen erwarten im Schnitt eine Verlangsamung des BIP-Wachstums auf 0,9 Prozent, nachdem die Rate im ersten Quartal noch bei 1,2 Prozent gelegen hatte. Am Donnerstag werden der US-Arbeitskosten-Index für das zweite Quartal und neue Daten zu langlebigen Konsumgütern veröffentlicht.

Sollten die Aktienmärkte an ihre jüngste Talfahrt anknüpfen, dürften erneut die Anleihemärkte als sichere Häfen von Kapitalumschichtungen vorsichtiger Anleger profitieren. Grundsätzlich ziehen Anleihe-Strategen, wie z.B. die Analysten der Dresdner Bank, Euro-Anleihen den US-Bonds vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar