Börsengang : Air Berlin will Werbetour starten

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin will noch in dieser Woche ihre Werbetour für den Börsengang starten.

Frankfurt/Main - Ein Unternehmenssprecher sagte der Nachrichtenagentur dpa, Voraussetzung dafür sei allerdings, dass die Börsenaufsicht das am Mittwoch eingereichte Prospekt genehmigt. Die Erstnotiz sei für Mai geplant, «vielleicht auch ein früher Mai», fügte er hinzu. Dem Sprecher zufolge wird die Antwort der Börsenaufsicht für Mittwoch oder Donnerstag erwartet. Dann werde es eine kurzfristige Einladung zur Pressekonferenz geben, sagte er.

Die «Börsen-Zeitung» hatte zuvor den 5. Mai als Erstnotiz der Aktie genannt. An diesem Freitag werde es eine Pressekonferenz zum Börsengang geben, die praktisch der Startschuss für die Vorstellung bei potenziellen Investoren sei, hieß es aus Finanzkreisen. Genau zwei Wochen später solle die Aktie nach Möglichkeit das erste Mal gehandelt werden.

Unternehmenschef Joachim Hunold werde unter anderem auch in die USA reisen, berichtete das Blatt weiter. Das erste Vorfühlen bei den potenziellen Investoren sei vor allem auch im angelsächsischen Raum sehr gut gelaufen.

Air Berlin will beim Gang an die Börse mehr als die Hälfte der Unternehmensanteile platzieren und damit zwischen 700 und 900 Millionen Euro einlösen. Damit könnte es der zweitgrößte Börsengang des Jahres in Deutschland nach der Wacker Chemie AG werden.

Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr 13,5 Millionen Passagiere befördert, 12,5 Prozent mehr als 2004. Der Umsatz legte um 17 Prozent aus 1,22 Milliarden Euro zu. Neben den traditionell starken Strecken nach Spanien und Mallorca will die Fluggesellschaft künftig unter anderem auf Routen nach Osteuropa und Skandinavien wachen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben