Börsenwert löst sich in Luft auf : Aktie von Facebook stürzt ab

Nach dem Absturz stabilisierte sich das Papier an der US-Technologiebörse Nasdaq auf niedrigem Niveau und pendelte um 33 Dollar. Mehr als 13 Milliarden Dollar Börsenwert lösten sich somit in Luft auf.

Facebook ist an der Börse - aber enttäuscht bisher ziemlich. Schon jetzt sind Milliarden Dollar virtuell vernichtet worden.
Facebook ist an der Börse - aber enttäuscht bisher ziemlich. Schon jetzt sind Milliarden Dollar virtuell vernichtet worden.Foto: dpa

Für die Facebook-Aktie geht es zu Beginn der neuen Woche gnadenlos abwärts: Um mehr als 13 Prozent ist das Papier des sozialen Netzwerks am zweiten Handelstag in New York eingebrochen. Nach dem Absturz stabilisierte sich das Papier an der US-Technologiebörse Nasdaq auf niedrigem Niveau und pendelte um 33 Dollar. Der Ausgabepreis hatte bei 38 Dollar gelegen. Mehr als 13 Milliarden Dollar Börsenwert lösten sich somit in Luft auf. Das von Mark Zuckerberg gegründete Unternehmen wurde nur noch auf 91 Milliarden Dollar taxiert.

Am Freitag hatte das Papier um 23 Cent über dem Ausgabekurs geschlossen – es war ein mauer Abschluss eines nervenaufreibenden ersten Handelstags. Die am Börsengang beteiligten Banken hatten mehrfach mit eigenen Käufen den Kurs stützen müssen. Erschwerend hinzu kamen Computerpannen, weshalb sich die erste Notierung um gut eine halbe Stunde verzögerte. „Das war nicht unsere Sternstunde“, räumte Nasdaq-Chef Robert Greifeld in einer Telefonkonferenz ein.

Bildergalerie: Facebook im Milliardenrausch

Wie bei Facebook gearbeitet wird
Der Mega-Börsengang von Facebook fachte den Internet-Goldrausch an. Der monumentale Börsenwert von mehr als 100 Milliarden Dollar, die atemberaubenden Gewinne für frühe Investoren - all das zeigte tausenden Jungunternehmern und Startup-Geldgebern, wie ihr Traum zur Wirklichkeit werden kann. Dann stürzte die Aktie ab. Doch wie wird der Wert hinter dem Papier erarbeitet?Weitere Bilder anzeigen
1 von 30Foto: Matt Harnack / Facebook
18.05.2012 17:34Der Mega-Börsengang von Facebook fachte den Internet-Goldrausch an. Der monumentale Börsenwert von mehr als 100 Milliarden Dollar,...

Investoren beschwerten sich, dass sie über Stunden nicht gewusst hätten, ob ihre Aufträge nun ausgeführt worden seien oder nicht. Einige sagten, sie hätten durch die Aussetzer Geld verloren und verlangen nun Wiedergutmachung von dem Börsenbetreiber. Die US-Börsenaufsicht SEC untersucht die Pannen.

Durch den Kursverlust am Montag können sich nun all jene bestätigt fühlen, die Facebook für überbewertet halten. Zwar hat das Netzwerk gut 900 Millionen Mitglieder, doch die Geschäftszahlen fallen bislang eher bescheiden aus: Im vergangenen Jahr machte das Unternehmen 3,7 Milliarden Dollar Umsatz und eine Milliarde Dollar Gewinn. Haupt-Einnahmequelle ist Werbung. Die aktuellen Abschläge machen sich nicht nur bei Kleinanlegern bemerkbar. Besonders das Depot von Firmengründer und -chef Mark Zuckerberg leidet. Er ist mit 503,6 Millionen Aktien der größter Anteilseigner.

Facebook und die Alteigentümer hatten Ende vergangener Woche 421 Millionen Anteilsscheine verkauft. Die Aktie war mehrfach überzeichnet. Der schwache Auftakt hatte den gesamten Markt und vor allem die Papiere anderer Internet-Konzerne mit runtergezogen. (dpa)

21 Kommentare

Neuester Kommentar