Wirtschaft : Börsianer hoffen auf eine baldige Zinssenkung Verunsicherung der Anleger lässt nach

-

(rp/HB/pf). Die internationalen Aktienmärkte haben die zurückliegende Woche uneinheitlich beendet. Die europäischen Börsen schlossen mehrheitlich im Plus. Der EuroStoxx-50 lag gut 0,4 Prozent im Plus. Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss 0,27 Prozent höher. An den amerikanischen Finanzmärkten trübte sich das Bild dagegen leicht ein. Sowohl der Dow-Jones-Index der 30 größten Industriewerte als auch der Nasdaq-Index gaben im Zuge von Gewinnmitnahmen zunächst gesehene Aufschläge wieder ab.

Der Ausblick auf die neue Woche fällt deshalb zurückhaltend aus. Andererseits hat sich in den zurückliegenden Tagen gezeigt, dass die Verunsicherung der Anleger abnimmt. Ausgelöst worden war die Unsicherheit durch die Terroranschläge in Madrid und die Tötung des Hamas-Chefs Jassin. Maßgeblich wird die weitere Entwicklung der Börsen in dieser Woche nun durch die Zinsentscheidung bei der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag bestimmt. Mehrheitlich wird zwar nicht mit einer Zinssenkung gerechnet, doch warteten die Börsianer auf Hinweise auf die weitere Geldpolitik, hieß es im Handel. „Vieles deutet darauf hin, dass die EZB die Märkte mittlerweile schrittweise und vorsichtig auf eine Zinssenkung vorbereitet“, sagt Aktienstratege Stefan Mitropoulos von der Bankgesellschaft Berlin. „Wir haben unsere Prognose geändert und erwarten nun eine Zinssenkung um einen Viertelprozentpunkt in einer der drei nächsten Sitzungen“, schreibt auch der Europa-Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer, in seiner jüngsten Analyse. Auch die Hypo-Vereinsbank rechnet nun sogar mit einer Zinssenkung um einen halben Prozentpunkt, möglicherweise schon am Donnerstag.

Gute US-Konjunkturdaten

Chefanalyst Eric Bjorgen von der Anlagegesellschaft Leithold Group sieht ebenfalls eine Belebung der amerikanischen Börse in den kommenden vier Monaten. Robuste Unternehmensgewinne und der anhaltende Konjunkturaufschwung werden nach seiner Einschätzung für Auftrieb sorgen. Die jüngste Korrektur bezeichnet Bjorgen als „gesunde Reinigung“. Nach der Jahresmitte werde es für die Anleger allerdings schwieriger.

Nach Einschätzung von Merrill Lynch haben die Börsianer in der kommenden Woche zunächst die Konjunkturdaten im Blick. „Die nächste Woche bringt wichtige Daten, insbesondere aus den USA“, schreibt David Bowers von Merrill Lynch. Am Dienstag werden die jüngsten Zahlen zum Verbrauchervertrauen bekannt gegeben, die Auftragseingänge der Industrie werden am Mittwoch veröffentlicht. Am Donnerstag folgen dann der Konjunkturindex der Einkaufsmanager im März und am Freitag die US-Arbeitsmarktdaten für den Monat März.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben