Wirtschaft : Börsianer kurieren den Faschingskater

BERLIN (Tsp).Der Aktienhandel verlief in der Faschingswoche ausgesprochen lethargisch.Bei äußerst geringen Umsätzen sorgten schon geringe Order für große Kursausschläge.Besonders hart traf es die Aktie der Teles AG, die noch in der vorvergangenen Woche einen um 650 Prozent gestiegenen Jahresgewinn vorweisen konnte.Selbst die Aussicht, das Nettoergebnis 1999 noch einmal zu verdoppeln, überzeugte Analysten nicht.Die DG Bank stufte das Papier gar auf "reduzieren" ab, so daß die Teles-Aktie im Wochenverlauf deutlich an Wert verlor.Übertroffen wurde der Rückgang der Teles-Aktien jedoch von den Herlitz Stämmen, ohne daß es neue Unternehmensnachrichten gegeben hätte.Aber vielleicht irritierte die Anleger genau das: das Fehlen neuer Nachrichten von der Sanierung des angeschlagenen Büroartikel-Herstellers.Auch die Berliner Freiverkehr (Aktien) AG dürfte mit der Entwicklung der vergangenen Woche nicht zufrieden gewesen sein.Die Beteiligung an der US-Firma Virtual Telecom konnte den Aktienkurs nicht stimulieren.

Dagegen sorgte die Nachricht, die Bankgesellschaft Berlin werde - wie erwartet - keine Dividende ausschütten, für einen regelrechten Befreiungsschlag des Papiers.Allein am Freitag gewann die Aktie fast neun Prozent.Zu den Überfliegern gehörten Hightech-Werte.Wochensieger wurde der Titel von Beta Systems mit einer Kurssteigerung von fast 14 Prozent.Auch Lobster, Berliner Elektro und Solon AG gehörten zur Sonnenseite.Von der allgemeinen Beliebtheit neuer Medien-Werte profitierten mit einem Plus von mehr als fünf Prozent die Aktien der Senator Film.Bei der von einem Betrugsskandal angeschlagenen Sero AG überwiegt offenbar die Hoffnung auf erfolgreiche Kehrtwende: Die Aktie zog mit einem Plus von mehr als drei Prozent an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben