Wirtschaft : Bombardier-Vertrag für Standort Hennigsdorf

-

(fo). Der Bahntechnikhersteller Bombardier Transportation hat für sein größtes deutsches Werk Hennigsdorf einen StandortSicherungsvertrag mit den Arbeitnehmervertretern abgeschlossen. Ab 1. Juli sind nach Informationen des Tagesspiegel für zwei Jahre betriebsbedingte Kündigungen für rund 1200 Mitarbeiter des Werkes ausgeschlossen. Die Verträge wurden am Montag unterschrieben. Insgesamt sollen am Standort Hennigsdorf etwa 2500 Arbeitsplätze erhalten bleiben. Allerdings zieht die Berliner Tochter Faga (200 Mitarbeiter) nach Hennigsdorf um. 330 Beschäftigte der Lokomotivfertigung gehen in eine so genannte Transfergesellschaft. Ihnen werden unter anderem Arbeitsplätze in anderen Bombardierwerken, darunter auch Aachen, angeboten. Die Gewerkschaft IG Metall spricht von weiteren 200 Arbeitsplätzen, die abgebaut werden sollen. Im Oktober hatte der kanadische Konzern angekündigt, 440 Stellen im Hennigsdorfer Werk streichen zu wollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar