Wirtschaft : Bonn bedauert Absage

BONN / WASHINGTON / PARIS (AFP).Im Streit über die Teilnahme der EU-Kommission am bevorstehenden Regierungstreffen der sieben führenden Industriestaaten (G 7) beruft sich die Bundesregierung auf eine Vereinbarung des Wiener Gipfels vom vergangenen Dezember.Dort sei "ein tragfähiger Kompromiß" geschmiedet worden, erwiderte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums am Freitag auf die überraschende Erklärung der EU-Kommission, nicht am G-7-Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs an diesem Wochenende in Bonn teilzunehmen.EU-Finanzkommissar Yves-Thibault de Silguy hatte am Vortag in Brüssel erklärt, die Kommission sei durch bloße Beteiligung auf Beamtenebene nicht ausreichend im G-7-Kreis repräsentiert.Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine wollte dagegen, wie sein Sprecher Thorsten Albig bestätigte, eine Teilnahme "unterhalb der Ebene von de Silguy".Dies habe auch der amerikanische Finanzminister in einem Schreiben an Lafontaine bekräftigt.Fragen, warum die Kommission sich überrascht zurückziehe, wenn die Wiener Ratsvereinbarung doch eindeutig sei, verwies der Bonner Sprecher nach Brüssel.An dem eintägigen Treffen auf dem Petersberg bei Bonn nehmen die Finanzminister und Notenbankchefs der USA, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan und Kanada teil.Die Gespräche dienen der Vorbereitung des G-7-Gipfels vom 18.bis 20.Juni in Köln.

Angesichts des Widerstandes der USA sind keine Vereinbarungen über eine Stabilisierung der Weltwährungen Dollar, Euro und Yen zu erwarten, insbesondere auch nicht über die von Lafontaine verfochtenen Wechselkurs-Zielzonen.Vielmehr dürfte die Bestandsaufnahme der wirtschaftlichen Lage infolge der Finanzkrisen in Asien, Rußland und Brasilien sowie der Finanzarchitektur im Blickpunkt stehen, hieß es im Bundesfinanzministerium.Wie die OECD am Freitag bestätigte, entwickelt sich die Wirtschaftslage in den Staaten in diesem Jahr besser als erwartet, hingegen verlaufe die Entwicklung in Europa schleppender.Wie der französische Präsident Jacques Chirac ankündigte, will Frankreich auf dem Siebener-Treffen eine Initiative zum Schuldenabbau der ärmsten Länder vorlegen.Paris wünsche sich mehr Großzügigkeit seitens der reichen Länder und eine gerechtere Verteilung der Anstrengungen der Gläubigerländer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar