Wirtschaft : Borchert verteidigt Tabaksubvention

BRÜSSEL (AFP).Bundeslandwirtschaftsminister Borchert (CDU) hat die Subventionierung des Tabakanbaus in der Europäischen Union verteidigt.Zu Beginn einer Sitzung der EU-Agrarminister erklärte Borchert am Montag, Tabakanbau sei ohne Fördergelder in Europa nicht möglich.Einen Widerspruch zwischen dem beschlossenen Werbeverbot für Tabakwaren und den Subventionen sah Borchert nicht.Das Werbeverbot werde keine Reduzierung des Konsums bewirken.Auch ein Ende der finanziellen Förderung würde nicht zu einer geringeren Produktion führen.Ausfälle würden durch Importe aus Drittstaaten ausgeglichen.EU-Agrarkomissar Fischler legte dem Ministerrat einen Plan der Neuordnung der Tabakförderung vor.Demnach sollen die Subventionen in Höhe von rund zwei Mrd.DM jährlich künftig nach der Qualität der Tabakpflanzen aufgeteilt werden.In acht EU-Staaten wird Tabak angebaut.40 Prozent der Produktion kommt aus Italien, 36 Prozent aus Griechenland sowie 13 Prozent aus Spanien.Zwei Prozent werden im Südwesten Deutschlands angepflanzt.Borchert verlangte, die Prämien für deutsche Pflanzer zu erhöhen, die 1992 um zehn Prozent gekürzt worden seien.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben