Wirtschaft : Boss bleibt von der Flaute unbeeindruckt

Expansion mit neuen Marken STUTTGART (dpa/rtr).Der Bekleidungshersteller Hugo Boss AG will nach dem Rekordjahr 1997 auch im laufenden Geschäftsjahr bei Umsatz und Ertrag zulegen.Vorstandschef Joachim Vogt sagte am Dienstag in Stuttgart, "Hugo Boss profitiert vom weltweiten Trend zu starken Marken".Für das laufende Jahr rechne er bei Umsatz und Gewinn mit Zuwächsen um jeweils etwa zehn Prozent.Der Konzernumsatz werde damit den Wert von 1,25 Mrd.DM übertreffen.Die Produktpalette wird nun weiter ausgebaut.So sei eine Serie von Freizeitkleidung unter der Kernmarke Boss und die Vergabe einer Lizenz für Schuhe unter der jugendlichen Marke Hugo vorgesehen. Im vergangenen Jahr hat der zur italienischen Marzotto-Gruppe gehörende Konzern beim Umsatz erstmals die Milliarden-Marke durchbrochen und den Ertrag zum siebten Mal in Folge gesteigert.Mit der neuen Serie von Freizeitkleidung innerhalb der Kernmarke Boss wolle das Unternehmen dem Trend zu mehr Freizeit und einem sportiveren Kleidungsstil folgen, sagte Vogt.Die Mode für Frauen soll laut Vogt mittelfristig einen Jahresumsatz von 50 Mill.DM bringen.Der Konzernumsatz lag 1997 mit 1,14 Mrd.DM um 14 Prozent über dem Vorjahresniveau.Den Löwenanteil brachte dabei mit 1,04 Mrd.DM die Marke Boss ein (plus 19 Prozent).Den größten Sprung machte die Trendmarke Hugo mit einem Plus von 45 Prozent auf 59 Mill.DM.Die exklusive Marke Baldessarini lag mit einem Volumen von 20 Mill.DM um zehn Prozent über dem Vorjahr.Die Umsätze mit Lizenzpartnern legten sogar um 40 Prozent zu. Der Jahresüberschuß erhöhte sich 1997 von 76 auf 82 Mill.DM.Eine Steigerung auf rund 90 Mill.DM werde im laufenden Jahr erwartet, hieß es.Die Aktionäre sollen eine um 18 DM erhöhte Dividende von 63 DM je Stammaktie und 64,50 DM je Vorzugsaktie erhalten.Finanzchef Jörg-Viggo Müller sagte, die Rendite sei mittlerweile hoch und könne so bleiben.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar