Briefmonopol : Chancengleichheit für Post-Konkurrenten

Mit Blick auf das Auslaufen des Briefmonopols in Deutschland will die Bundesregierung den Wettbewerbern steuerlich die gleichen Chancen wie der Deutschen Post einräumen.

München - Derzeit werde an einem Gesetz gearbeitet, das auch für Konkurrenten wie die Pin-Gruppe oder die niederländische TNT die Mehrwertsteuer auf Briefe erlässt, berichtete die Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" unter Berufung auf einen Entwurf des Wirtschaftsministeriums.

Das Blatt berichtete unter Berufung auf einen Ministeriumssprecher weiter, es sei auch möglich, dass am Ende auch die Briefe der Deutschen Post mit der Mehrwertsteuer belegt werden, um für Chancengleichheit zu sorgen. Deutschland will seinen Postmarkt schon zum Jahreswechsel und damit früher als andere EU-Länder öffnen. Die EU verlangt Chancengleichheit zwischen Wettbewerbern.

Widerstand gibt es bei den Post-Beschäftigten. Sie fürchten Konkurrenten, die billigere Löhne zahlen. Am Montag wollen in Berlin mehr als 20.000 Post-Beschäftigte gegen das Auslaufen des Briefmonopols demonstrieren. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben