Wirtschaft : Briefträger sollen freiwillig länger arbeiten

-

(dpa). Die Deutsche Post will Briefträger länger arbeiten lassen und damit gezielt Stellen einsparen. Erreicht werden soll der Abbau mit Vereinbarungen zur freiwilligen Verlängerung der Wochenarbeitszeit, wie eine Sprecherin bekannt gab. Im Kern läuft die mit gewerkschaftlicher Zustimmung - getroffene tarifliche Neuerung darauf hinaus, dass einzelne Zusteller länger arbeiten und dadurch den Arbeitsplatz von Kollegen überflüssig machen. Statt bislang 26000 Postboten sollen künftig rund 40000 Zusteller neben Briefen auch wieder Pakete an die Haustür liefern. Dafür werden von der Post schrittweise Tausende neuer Autos zur Verfügung gestellt. Wie viele Stellen im Zustellbereich abgebaut werden könnten, hänge davon ab, wie das Angebot zur bezahlten Verlängerung der Arbeitszeit um bis zu 9,5 Stunden auf maximal 48 Stunden pro Woche angenommen werde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar