Wirtschaft : Briten werden in Berlin in die Luft gehen

BERLIN (cbu/HB/dpa).Die britische Fluggesellschaft AB Airlines will möglicherweise demnächst von Berlin aus innerdeutsche Strecken bedienen.Nach Informationen des Handelsblatts hat die Fluglinie, die sich als Low-Cost-Carrier etablieren will, bereits Landerechte, sogenannte Slots, für die Strecken von Berlin-Schönefeld aus nach Frankfurt (Main), Köln / Bonn und Düsseldorf beantragt.Wie es weiter hieß, sei eine Aufnahme des Flugverkehrs ab August angedacht.Eine endgültige Entscheidung stehe aber noch aus.

Die Pläne sehen unter anderem vor, die Strecken im Code-Sharing mit dem Billig- Anbieter Debon Air zu bedienen.Dabei könnten Debon-Air-Flugzeuge abheben.Über die Zahl der Flüge sei noch nicht entschieden, aber beispielsweise drei tägliche Flugpaare von Berlin-Schönefeld nach Frankfurt (Main) seien denkbar, hieß es.Zur Zeit bedient die Deutsche Lufthansa die stark frequentierte Strecke von Berlin-Tegel, Eurowings von Berlin-Tempelhof.Die britische AB Airlines wurde 1993 gegründet und fliegt seit Dezember 1997 die Strecke von Berlin-Schönefeld nach London-Gatwick.Erst Anfang des Monats wurde für die Strecke ein zweites Flugpaar von Montag bis Freitag eingeführt.

Die Maschinen sind deutlich über 50 Prozent ausgelastet, heißt es.British Airways bedient die Route von Tegel nach Heathrow.Lufthansa hatte die Direktverbindung Berlin-London zuvor eingestellt.AB Airlines will ein Streckennetz aufbauen.Von London aus werden derzeit unter anderem das irische Shannon und die portugiesische Hauptstadt Lissabon angeboten.Berlin-Schönefeld solle mittelfristig zum Standpunkt der Fluglinie auf dem europäischen Kontinent ausgebaut werden, wurde von der Luftfahrtgesellschaft mitgeteilt.In Schönefeld soll bis zum Jahr 2007 ein neuer Großflughafen für die Hauptstadt entstehen, die Ausschreibung für die Investoren läuft derzeit.Bis Ende 1998 soll die Entscheidung fallen.

Unterdessen wurde in Schönefeld am Mittwoch Richtfest für das neue Luftfrachtzentrum gefeiert.Das Cargo-Center mit einer jährlichen Kapazität von 30 000 Tonnen soll Ende des Jahres fertiggestellt sein.Mit dem Neubau unterstreiche die Berlin Brandenburg Flughafen Holding ihr Bemühen, den Standort Schönefeld durch gezielte Investitionen zu stärken und wirtschaftlich attraktiv zu machen, sagte Geschäftsführer Götz Herberg.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar