Wirtschaft : Brüssel will Veba-Viag-Fusion genauer prüfen

Die EU-Kommission will sich die Prüfung der Viag-Veba-Fusion nicht aus der Hand nehmen lassen und deshalb den Fall weiter vertieft prüfen. Ein förmlicher Beschluss dazu werde voraussichtlich am Freitag in Brüssel mitgeteilt, hieß am Donnerstag aus EU-Kreisen in Brüssel. Das Bundeskartellamt hatte Mitte Januar beantragt, den Fall aus Brüssel rückverwiesen zu bekommen. Die EU-Wettbewerbshüter betrachten den Angaben zufolge den Zusammenschluss aber unter dem Blickwinkel des europäischen Elektrizitätsmarktes. Die Bundesbehörde hatte dagegen argumentiert, der Zusammenschluss betreffe vor allem die deutschen Energiemärkte. Das Amt sei auch für die geplante Fusion der Energieversorger RWE und VEW zuständig. Veba und Viag würden mit dem Zusammenschluss den größten deutschen Stromversorger bilden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben