Wirtschaft : Bruttoinlandsprodukt

-

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP, siehe Seite 15) ist das wichtigste Maß für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Landes. Es gibt den Wert aller Produkte und Dienstleistungen an, die innerhalb eines Quartals oder eines Jahres hergestellt wurden. Damit man einen BIPWert mit früheren Zahlen vergleichen kann, muss man die Preissteigerung abziehen – dann spricht man vom realen BIP. Beim BIP werden zudem alle Leistungen gezählt, die im Inland erbracht wurden – anders dagegen das Bruttosozialprodukt (BSP). Es misst die Leistung aller Inländer, also beispielsweise auch die eines deutschen Unternehmens, das in Frankreich Waren herstellt und dort verkauft. Das BIP ist hingegen exakter, deshalb ist es die heute allgemein gebräuchliche Größe bei volkswirtschaftlichen Statistiken. Das deutsche BIP lag im vergangenen Jahr bei 2108 Milliarden Euro. brö

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben