Wirtschaft : Bürgschaftsbank muss seltener einspringen

Berlin - „Wir suchen in jeder Branche die Hidden Champions“, sagt Waltraud Wolf. In der Hauptstadtregion gebe es viele dieser unentdeckten Unternehmertalente, glaubt die Geschäftsführerin der Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg (BBB). Das Institut hat im vergangenen Jahr 252 Bürgschaften für Firmen übernommen, die sonst bei ihrer Bank keinen Kredit bekommen hätten. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Geschäftsbericht hervor. Die Summe der gewährten Garantien liegt mit 36 Millionen Euro deutlich unter dem Vorjahreswert. Das sei ein gutes Zeichen. „Die Unternehmen haben mehr Kredite bekommen, ohne eine Bürgschaft vorzuweisen“, erklärt Wolf.

Für ihr Institut bedeutet das allerdings, dass es unter seinen Möglichkeiten geblieben ist. „Wir hätten weitaus mehr Bürgschaften vergeben können“, sagt Wolf. Gleichzeitig macht sich mit Verspätung die Finanzkrise bei der Bürgschaftsbank bemerkbar. Die Summe der Ausfallzahlungen, die das Institut leisten musste, weil Firmen aus der Region ihre Kredite nicht mehr bedienen konnten, ist von 6,6 Millionen auf 14,4 Millionen Euro gestiegen. Ein Großteil der Kredite, die jetzt ausfallen, seien 2009 kurz nach Ausbruch der Finanzkrise abgeschlossen worden. „Auch in diesem Jahr kann es noch zu nennenswerten Ausfällen kommen“, so Wolf. cne

0 Kommentare

Neuester Kommentar