Wirtschaft : Büros für Kurzentschlossene DIFA stellt Gewerberäume vor

-

Berlin (nh). Das Büro der Zukunft hat in den Augen der Deutschen Immobilienfonds AG (DIFA) verschiebbare Wände, ist fertig möbliert und kann jederzeit angemietet werden. Zusammen mit dem Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Technologiemanagement hat die DIFA das Konzept „Büros à la carte“ entwickelt und am Mittwoch in Berlin präsentiert. Bei Raummieten und Büroausstattung rechnet die Wirtschaft in der Konjunkturflaute mit spitzem Bleistift. „Büros à la carte“ will den Wünschen der Kunden nach effizienterer Flächennutzung und Mietverträgen mit kurzer Laufzeit entgegenkommen: „In diesen wirtschaftlich unruhigen Zeiten wollen sich Unternehmen nicht mehr für fünf Jahre an ein Büro binden – aber einziehen möchten sie innerhalb von 14 Tagen,“ stellt DIFAVorstand Jürgen Ehrlich fest. Um innerhalb von zwei Wochen schlüsselfertige, voll möblierte Büros bereitstellen zu können, hält die DIFA ständig hunderte Quadratmeter voll ausgestatteter Räume vor. Mietverträge für Büros und Möbel können ab drei Jahren abgeschlossen werden, jedes Jahr wird in einem Update mit dem Kunden geklärt, ob die Räume noch den Ansprüchen der Firma genügen. Zu große Büros können als Teilflächen zurückgegeben werden, wenn der Kunde weniger Platz braucht als angemietet. Die DIFA sucht dann einen Nachmieter. Auch die Bürowände lassen sich jederzeit versetzen, ohne großen handwerklichen Aufwand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben