Wirtschaft : Bund fördert superschnellen Handy-Standard

Die Bundesregierung will die Einführung eines neuen superschnellen Mobilfunkstandards mit 32 Millionen Mark fördern. Diese Summe stehe für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Verfügung, teilte am Dienstag das Bundesforschungsministerium in Berlin mit. Die Förderung solle dazu beitragen, dass Deutschland seine technologische Spitzenposition in diesem Bereich halte und die beteiligten Wissenschaftler nicht in andere Länder wie die USA abwanderten, sagte ein Ministeriumssprecher. Die neue Mobilfunknorm mit der Bezeichnung UMTS (Universal Mobile Telecommunication Standard) soll schrittweise an die Stelle der heutigen GSM-Systeme treten und zu einem Weltstandard für drahtloses Telefonieren und Datenübertragung werden. UMTS wird Übertragungsraten ermöglichen, die bis zu 40 mal schneller als GSM sind. Auch diese Leistung soll weiter ausgebaut werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben