Wirtschaft : Bund pfeift die Postbank zurück

BONN (dpa).Der Bund hat die Verhandlungen über eine enge Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Postbank und der Commerzbank bis auf weiteres gestoppt.Die Gespräche zwischen den Vorständen beider Institute würden nicht mehr fortgesetzt, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation, Hans Gottfried Bernrath, der "Börsen-Zeitung".Es komme nicht in Frage, daß eine einzelne Bank die Mehrheit an der Postbank übernimmt.Dies gelte auch für den Fall, daß ein Interessent das Gros der Anteile nur vorübergehend behalten und später an der Börse weiterverkaufen wolle.

Die Postbank selbst dementierte unterdessen einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung", wonach die Vorstände von Postbank und Commerzbank bereits die konkreten Eckpunkte für eine Zusammenarbeit vereinbart haben sollen.Bei einer von dem Blatt zitierten Gesprächsnotiz handele es sich lediglich um ein "Diskussionspapier".Die SZ hatte berichtet, daß die Eckpunkte für die Kooperationspläne bereits festgestanden haben sollen.Sie berief sich dabei auf ein Gesprächsprotokoll beider Vorstände.Danach sollte die Commerzbank rund 2,4 Mrd.DM für eine 60prozentige Beteiligung zahlen.Der Bund habe dieses Angebot aber als zu niedrig abgelehnt.In dem Papier sei der tatsächliche Unternehmenswert auf fünf Mrd.DM beziffert worden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben