Wirtschaft : Bund vereinfacht den Kauf von Wertpapieren

FRANKFURT/MAIN (rtr).Die Bundesregierung will privaten Investoren die Anlage in deutsche Bundeswertpapiere künftig erleichtern.Ab 1.Juni 1999 könnten Privatanleger die neu ausgegebenen Serien von Bundesschatzbriefen, Bundesobligationen und Finanzierungsschätzen zu jedem gewünschten Betrag erwerben, teilte die Deutsche Bundesbank am Donnerstag mit.Im Gegensatz zur früheren Regelung sei nun der Kauf von Bundesschatzbriefen zu jedem beliebigen auch krummen Betrag über 100 DM möglich.Privatanleger müßten nur die Mindestordergrößen beim gebühren- und spesenfreien Ersterwerb von 100 DM bei Bundesschatzbriefen, 100 Euro bei Bundesobligationen und 1000 DM bei Finanzierungsschätzen einhalten.

Bisher konnten diese Papiere nur zum Mindestordervolumen oder einem vielfachen Ganzen davon ge- oder verkauft werden.Nun gelte wie auch bei anderen Bundesemissionen über die Mindestauftragsgröße hinaus keine feste Stückelung mehr, erläuterte ein Bundesbank-Sprecher auf Anfrage.Alle Bundesemissionen würden gleich behandelt und Privatanleger bei den Stückelungen nicht mehr benachteiligt.

An der Börse gehandelte Bundesobligationen sowie Bundesanleihen und Bundesschatzanweisungen können nach Angaben der Bundesbank von Privatanlegern ebenfalls künftig zu jedem beliebigen Betrag gekauft und veräußert werden.Da es hierbei keinen gebühren- und spesenfreien Ersterwerb gebe, seien auch keine Mindestauftragsgrößen einzuhalten.

Die Regelungen tragen nach Angaben der Bundesbank zur Schaffung einheitlicher Marktbedingungen für Bundeswertpapiere bei, weil die seit Januar 1999 auf Euro umgestellten Titel seitdem mit beliebigen und auch krummen Beträgen gekauft und verkauft werden können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben