Wirtschaft : Bund weitet Maut aus

Lkw müssen auch auf großen Bundesstraßen zahlen.

Berlin - Lastwagen mit mehr als zwölf Tonnen Gewicht müssen ab August auch auf vielen vierspurigen Bundesstraßen Maut bezahlen. Die Bundesregierung habe sich mit dem Mautsystem-Betreiber Toll Collect darauf geeinigt, sagte Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) am Mittwoch in Berlin. „Wir haben die Ziellinie erreicht“, erklärte er. Die Regelung wird auf republikweit 1000 Kilometern Bundesstraße gelten, die ähnlich wie Autobahnen ausgebaut sind.

Der Bund rechnet mit Einnahmen von 100 Millionen Euro im Jahr. Davon fließen allerdings bis zu 30 Millionen an den Betreiber Toll Collect. Ramsauer erklärte die Höhe der Summe mit Haftungsrisiken für das Unternehmen. Die Einnahmen sollen für den Erhalt und den Neubau von Straßen ausgegeben werden.

Die Maut-Ausweitung führt einerseits dazu, dass Lastwagen weniger auf Bundesstraßen ausweichen können, um Streckenkosten zu sparen. Außerdem nimmt der Bund mehr Geld ein. Allerdings waren die Erwartungen höher. Zum einen kommt das System mit eineinhalb Jahren Verspätung, der Grünen-Verkehrspolitiker Anton Hofreiter schätzt den Einnahme-Ausfall auf 150 Millionen Euro. Zum anderen war ursprünglich geplant, 2000 Kilometer Bundesstraße mautpflichtig zu machen. Es könnten nur halb so viele sein, weil die Speicherkapazität der Lkw-Bordcomputer zu gering sei, sagte Ramsauer. In der Hauptstadtregion sind folgende Strecken betroffen: die B5 Richtung Nauen, die B96 Richtung Rangsdorf und bei Oranienburg sowie die B101N zwischen Heinersdorf und Thyrow. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar