Wirtschaft : Bund zahlt für neue Anleihen Mini-Zinsen

Berlin - Deutschland steht trotz Mini- Zinsen bei Anlegern hoch im Kurs. Die Auktion zweijähriger Bundesschatzanweisungen spülte 3,44 Milliarden Euro in die Kassen, teilte die mit dem Schuldenmanagement des Bundes beauftragte Finanzagentur am Mittwoch mit. Die Anleger bekommen dafür einen durchschnittlichen Zins von 0,17 Prozent. Im Dezember hatte er mit 0,29 Prozent noch fast doppelt so hoch gelegen. Die Nachfrage war trotz der Mini-Zinsen gut. Sie übertraf das angebotene Volumen um das 2,2-fache. Im Dezember war die Versteigerung noch 1,4-fach überzeichnet. „Das Ergebnis ist für den Emittenten Bund als wirtschaftlich sehr gut zu bewerten“, sagte ein Sprecher der Finanzagentur. „Die starke Suche nach Qualität und ausfallsicheren Anleihen wird erneut unterstrichen.“ Deutschland gilt bei Anlegern als sicherer Hafen. Sie sind deshalb bereit, auf Rendite zu verzichten. Als eines der wenigen Industrieländer wird die Bundesrepublik von den drei großen Ratingagenturen mit der höchsten Bonitätsnote AAA bewertet. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben