Bundesagentur für Arbeit : Weniger Arbeitslose im Mai

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Mai um 165.000 auf 3.242.000 gesunken. Das waren 217.000 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der Kurzarbeiter geht weiter zurück.

Wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag in Nürnberg mitteilte, nahm die Arbeitslosenquote um 0,4 Punkte auf 7,7 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie bei 8,2 Prozent gelegen.

Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte: „Der Frühjahrsaufschwung auf dem Arbeitsmarkt hat sich auch im Mai fortgesetzt. Die aktuelle Entwicklung zeigt bei den wichtigsten Indikatoren nochmals eine merkliche Besserung.“ Auch saisonbereinigt habe sich im Mai eine Abnahme der Arbeitslosigkeit ergeben, und zwar um 45.000. Dies lasse auf eine konjunkturbedingte Verbesserung am Arbeitsmarkt schließen.

Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im Mai um 45.000 auf 3,246 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 34.000 ab, im Osten um 11.000 ab.

Weniger Kurzarbeiter

Die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland ist im ersten Quartal 2010 deutlich gesunken. Im März hätten nur noch 693.000 Männer und Frauen das konjunkturelle Kurzarbeitergeld bezogen. Im Februar seien es noch 100.000 Menschen mehr gewesen. Zum Jahresbeginn hatte die Zahl der Betroffenen bei 855.000 gelegen, wie die Bundesbehörde berichtete. Die höchsten Kurzarbeiterzahlen gab es bislang im Mai 2009 mit 1,5 Millionen Betroffenen.

Aktuell geht die Nachfrage nach Kurzarbeit weiter zurück. Im April beantragten die Betriebe die Hilfe nur noch für 55.000 Beschäftigte; im März waren es noch 67 000. (dpa)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben