Wirtschaft : Bundesbank erreicht 1997 Geldmengenziel

Analysten für 1998 optimistisch FRANKFURT (MAIN) (rtr).Die Bundesbank hat ihr Geldmengenziel 1997 erreicht.Die Währungsbehörde teilte am Donnerstag mit, im vierten Quartal 1997 habe die Geldmenge M 3 um 4,8 Prozent über dem vierten Quartal 1996 gelegen.Damit bewegte sich das Geldmengenwachstum komfortabel innerhalb des Wachstumskorridors von 3,5 bis 6,5 Prozent, den die Bundesbank für diesen Zeitraum vorgegeben hatte.Im Dezember 1997 stieg die Geldmenge gegenüber dem vierten Quartal 1996 um eine saisonbereinigte Jahresrate von 4,6 Prozent nach 4,7 Prozent im Vormonat. Analysten bewerteten die monetäre Entwicklung positiv.Michael Hochgürtel von der BHF-Bank sagte, die jüngsten Zahlen zeigten, daß M 3 auch im Januar im unteren Bereich des Zielkorridors bleiben werde.1998 werde die Einhaltung des Geldmengenziels auch kein Problem sein.Günter Redeker von Chase Manhattan in London war der Auffassung, daß die Geldmenge am unteren Rand des Zielkorridors bleiben wird.Für 1998 hatte die Bundesbank in Dezember das Wachstumsziel für die Geldmenge auf drei bis sechs Prozent herabgesetzt.M 3 umfaßt den Bargeldumlauf, die Giroguthaben, bis zu vierjährige Termingelder und Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist.Im Dezember 1997 wuchs die Geldmenge laut Bundesbank maßvoll.Die monetäre Expansion wurde durch eine kräftige Kreditgewährung der Banken an den privaten Sektor und hohe Mittelzuflüsse im Auslandszahlungsverkehr der inländischen Nichtbanken gefördert.Bis Dezember wuchsen die Bankkredite um eine saisonbereinigte Jahresrate von fünf Prozent.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben