Wirtschaft : Bundesbank erwartet schwächeres Wachstum Aufschwung auf niedrigerem Niveau

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bundesbank erwartet für die beiden kommenden Jahre ein deutlich schwächeres Wirtschaftswachstum. In ihrer am Montag vorgelegten Prognose geht die Notenbank davon aus, dass die deutsche Wirtschaft 2008 und 2009 um jeweils 1,9 Prozent wachsen wird, nach vermutlich 2,4 Prozent im laufenden Jahr. Die konjunkturelle Abkühlung trifft auch die ostdeutsche Wirtschaft. Das Ifo-Institut erwartet ein Wachstum von 1,8 Prozent für 2008 nach 2,5 Prozent in diesem Jahr.

„Die Voraussetzungen für eine Fortsetzung des Aufschwungs sind weiterhin günstig“, schreiben die Experten der Bundesbank. Allerdings werde die Dynamik nachlassen. Der Export bleibe 2008 und 2009 die entscheidende Stütze des Wachstums, allerdings werde auch der private Konsum dank steigender Einkommen zulegen.

Die Notenbanker setzen vor allem auf die sinkende Arbeitslosigkeit. Gute Nachrichten kamen am Montag aus der Metall- und Elektroindustrie: Der Aufschwung habe in diesem Jahr mehr als 100 000 neue Jobs gebracht, berichtete der Arbeitgeberverband Gesamtmetall. Von Januar bis Ende Oktober zählte der Verband allein 103 000 neue Stellen. Insgesamt sind nun mehr als 3,5 Millionen Menschen in der Branche beschäftigt.

Bevor die steigenden Einkommen im nächsten Jahr auf die Konjunktur durchschlagen, rechnet die Bundesbank zunächst aber mit einer kleinen Konjunkturdelle – ebenso wie die Bundesregierung. Beide gehen davon aus, dass der Aufschwung zum Jahresende an Tempo verliert. Der starke Euro und hohe Rohstoffpreise dürften bremsen, erklärte das Wirtschaftsministerium am Montag.

Die Verbraucher müssen sich auch 2008 auf deutlich steigende Preise einstellen. Die Bundesbank rechnet mit einer Inflationsrate von durchschnittlich 2,3 Prozent. Aktuell liegt sie in Deutschland das erste Mal seit 13 Jahren mit 3,1 Prozent über der Marke von drei Prozent. 2009 erwarten die Währungshüter dann eine deutliche Entspannung auf eine Rate von 1,5 Prozent. ro/stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben