Wirtschaft : Bundesbank mit weniger Gewinn Auch EZB mit Rückgang

-

Frankfurt (Main) (dpa). Der Gewinn der Deutschen Bundesbank hat sich nach Informationen der „BörsenZeitung“ wegen der niedrigen Zinsen und des schwachen Dollar 2002 halbiert. „Damit wird sie Bundesfinanzminister Hans Eichel in Kürze weniger als sechs Milliarden Euro Gewinn überweisen gegenüber 11,2 Milliarden Euro im Vorjahr“, schreibt die Zeitung ohne Quellenangabe. Bei der Gewinnhalbierung sei jedoch zu berücksichtigen, dass die Bundesbank 2001 den zweithöchsten Gewinn ihrer Geschichte erzielt hatte. Vom Bundesbank-Überschuss fließen per Gesetz nur 3,5 Milliarden Euro in den Bundeshaushalt. Der Rest dient der Tilgung der Schulden des Erblastentilgungsfonds.

Auch die Europäische Zentralbank (EZB) meldete geringere Gewinne. Im vergangenen Jahr lag der Überschuss bei 1,22 Milliarden Euro. Die Erträge habe die EZB hauptsächlich mit der Anlage ihrer Währungsreserven und ihres Eigenkapitals von 4,1 Milliarden Euro erzielt, teilten die Währungshüter mit. An die nationalen Zentralbanken sei neben Zinszahlungen für die eingelagerten Währungsreserven von 1,14 Milliarden Euro noch ein Betrag von über 600 Millionen Euro geflossen, erklärte die EZB. Gehälter, Immobilien und Büros sowie Dienstleistungen kosteten die EZB demnach 372 Millionen Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben