Wirtschaft : Bundesbankgewinn

Auch in ihrer letzten DM-Jahresbilanz weist die Bundesbank einen Jahresüberschuß aus, der diesmal komplett nach Bonn überwiesen wird - ohne die bislang nötige Zuweisung zu gesetzlichen und sonstigen Rücklagen.Und immer noch staunen viele über den Gewinn.Schließlich gehört es nicht zum Zielkatalog dieser obersten Bundesbehörde, Gewinn zu erwirtschaften.Und doch fallen bei der normalen Geschäftstätigkeit der Notenbank entweder Gewinne oder Verluste an.Die Versorgung der Kreditwirtschaft mit Liquiditiät beschert der Bundesbank fast immer einen Gewinn - die Banken werden schließlich gegen Zinsen mit Geld versorgt.Aber auch Devisenbestände können Erträge abwerfen.Hingegen konnte die Entwicklung an den Devisenmärkten den Währungshütern auch einen Strich durch die Rechnung machen.Die Währungsreserven wurden stets zum Niederstwert-Prinzip bewertet.Sackte etwa der Dollar darunter, mußte die Bundesbank Abschreibungen vornehmen - zu Lasten des Gewinns.Durch eine marktnähere Bewertung der Dollarbestände und die Auflösung entsprechender Abschreibungen erwirtschaftete die Bundesbank 1997 einen Rekordgewinn.

0 Kommentare

Neuester Kommentar